Prinzessin des Vereins und zertifizierter Begleithund
   
(c) by Wolfgang Goltz  
   
     
06.12.2019    
     
Liebes Tagebuch,

man kommt einfach nicht zur Ruhe! Statt mich mittags schlafen zu lassen, wollte Kai-Uwe mir mitteilen, dass er statt eines Hamsters nun doch lieber ein Dutzend Wüstenrennmäuse haben möchte!

 
     
 
     
Er meinte, die wären ja so niedlich und mit denen könnte er bestimmt noch schöner spielen und als unser Kater dann bemerkte, dass ich gar keine Lust hatte, ihm zuzuhören, da war er auch noch eingeschnappt.  
     
 
     
Dafür hatte Peggy morgens aber eine tolle Idee! Statt eines neuen Fernsehers (für den wir keinen Platz haben), könnten wir Papa Micha eine neue Musikanlage schenken. Die wünscht er sich auch schon lange.  
     
 
     
Nachmittags habe ich dann gleich mal bei ebay geguckt und auch tatsächlich ein Spitzengerät gefunden! Das Teil hat sogar Stereo-Ton und ist gar nicht mal teuer. Ein echtes Schnäppchen!  
     
 
     
Dazu konnte ich mir sogar noch eine Schallplatte aussuchen (so nennt sich wohl der Datenträger dafür) und ich habe natürlich eine Platte von Papa Michas großem Schwarm genommen. Der wird Augen machen!  
     
 
     
Gestern Nachmittag hatte Papa Micha frei und wir waren alle zusammen zum Einkaufen. Was war ich froh, dass ich die ganzen Sachen zum heutigen Nikolaustag bereits besorgt hatte. Das wäre ja sonst keine Überraschung mehr!  
     
 
     
Auf dem Rückweg trafen wir meine Freundin Gerda vom Bauernhof am Ende der Straße, aber die hatte leider gar keine Zeit für uns. Die hat im Augenblick jeden Tag Demonstrationen von ihrer Bewegung „Enten for future“.  
     
 
     
Meine Bande schläft noch, deshalb muss ich mich jetzt beeilen und ihre Stiefel mit Süßigkeiten füllen, denn schließlich ist heute Nikolaustag und keine Sorge, unser Papagei Rocko hat zwar keine Stiefel, aber der kriegt natürlich trotzdem was!

Deine Lisa

 
     

 
     
05.12.2019    
     
Liebes Tagebuch,

schon vor 3 Monaten hat mir Kai-Uwe seinen Wunschzettel für Weihnachten übergeben. Gestern jedoch hat er alle Wünsche revidiert, weil ihm inzwischen lauter andere Sachen eingefallen sind. Ich hätte schreien können!

 
     
 
     
Er wünscht sich jetzt einen echten Hamster, mit dem er spielen kann. Aber ich kenne doch unseren Kater! Das arme Tier erlebt nicht mal den ersten Weihnachtstag, bei Kai-Uwes ausgeprägtem Spieltrieb!  
     
 
     
Papi wünscht sich übrigens statt der üblichen Ente zu Weihnachten in diesem Jahr einen Nudelauflauf. Aber ich kenne ja Papi! Zu viele Nudeln dürfen da nicht dran sein!  
     
 
     
Nachdem das Video von Papa Michas letztem Besuch bei seinem Fiffi-Doktor bei youtube rauf und runter läuft, möchte Papa Micha einen größeren Fernseher zu Weihnachten haben. Aber das kann er knicken, dann müssen wir nämlich anbauen im Wohnzimmer!  
     
 
     
Peggy ist ganz bescheiden! Neulich beim Spaziergang hat sie mir anvertraut, dass sie sich nichts sehnlicher wünscht, als dass Bommel Weihnachten unter einem Mistelzweig um ihre Pfote anhält. Aber ich fürchte, der pfeift ihr was!  
     
 
     
Außerdem wünscht Papi sich regelmäßigen Mittagsschlaf und eine neue Heißluftfritteuse. Unser altes Gerät ist zwar noch top in Ordnung, aber falls es doch mal ausfällt, dann könnte ja bei uns der Pommes-Notstand ausbrechen!  
     
 
     
Kinder ... Kinder .... Ich weiß wirklich nicht, liegt es daran, dass ich langsam älter werde, oder ist meine Familie in diesem Jahr einfach ganz besonders anstrengend! Hoffentlich ist Weihnachten bald vorbei!

Deine Lisa

 
     

 
     
04.12.2019    
     
Liebes Tagebuch,

Onkel Marco, unser Hundesitter, hatte es wirklich nur gut gemeint! Er hatte keine Kosten und Mühen gescheut und extra für Papi aus Dänemark einen Frosch vom Bäcker mitbringen lassen. Papi war begeistert!

 
     
 
     
Niemand konnte ahnen, dass Papa Micha, der mal wieder seit Tagen nichts Vernünftiges gegessen hatte, ihm den wegfuttern würde und es war kein Wunder, dass schon kurz darauf sein Magen rebellierte und er ganz blass aussah!  
     
 
     
Kai-Uwe machte sich richtig Sorgen um ihn und wollte ihn gar nicht gehen lassen zu seiner Faschingsfete, aber du kennst ja Papa Micha! Keine Feier ohne Meyer! Er könnte ja was verpassen!  
     
 
     
Im Nachhinein stellte sich dann aber heraus, wir konnten Papa Micha ruhig gehen lassen. Die anderen Anwesenden bei der Fete sahen nämlich irgendwie genauso elend aus!  
     
 
     
Gestern war übrigens Papis alter Kumpel Onkel Dirk bei uns und als er unsere schöne Weihnachtsdeko sah, wurde er direkt ein wenig traurig. Onkel Dirk hat zwar seine Wohnung auch geschmückt, aber irgendwie fehlt ihm das gewisse Händchen dafür!  
     
 
     
Aber ich habe mir fest vorgenommen, im nächsten Jahr läuft das anders! Da werde ich die Wohnung von Onkel Dirk schmücken und Papa Micha schicken wir wieder als Blumenkind zum Fasching!  
     
 
     
Es wird wirklich immer schlimmer! Wenn ich mich nicht um alles kümmere, dann klappt hier nichts! Gar nichts!

Deine Lisa

 
     

 
     
03.12.2019    
     
Liebes Tagebuch,

nachdem Tante Annemie offenbar verschollen ist, haben wir wenigstens Tante Grete bei unserer Morgenrunde gestern mal wieder getroffen. Wir haben uns sehr gefreut!

 
     
 
     
Aber ich wollte noch von Papis Seminar am Samstag berichten. Papi wurde morgens von Tante Gaby (mit Y) abgeholt und er musste auch nur wieder mal wenige Dreiviertelstunden auf sie warten.  
     
 
     
Mit kleinen Verspätungen hat Tante Gaby aber grundsätzlich kein Problem! Sowas holt sie unterwegs auf der Autobahn immer locker wieder raus und so war es am Samstag auch!  
     
 
     
Die Beiden wären dann auch beinahe pünktlich angekommen, hätte sie das Navi nicht kurz vor dem Ziel noch in die Irre geführt. Tante Gaby und Papi fanden sich nämlich plötzlich mitten auf dem Hof eines Baumarktes wieder!  
     
 
     
Papi hat aber dann dort angerufen und man hat ihm den Weg erklärt. Außerdem ließ er sich versichern, dass auch noch genug Brötchen für ihn übrig sind.  
     
 
     
Tante Gaby hatte noch keinen rechten Appetit. Sie war am Vorabend auf dem Weihnachtsmarkt in Bremen gewesen und ein Glühwein muss wohl schlecht gewesen sein. Nachdem sie sich aber beim Seminar einen Tee bestellt hatte, ging es ihr wieder besser.  
     
 
     
Das Seminar war wieder mal sehr spannend. Es bestand aus einem theoretischen Teil am Vormittag und einem praktischen Teil nach dem Mittag. Den sollte ich dort eigentlich vorführen, aber sie hatten leider ihren roten Teppich nicht rechtzeitig aus der Reinigung zurückbekommen!  
     
 
     
Es ist zwar nicht ganz leicht, zwei so alten Hasen wie Papi und Tante Gaby etwas Neues zu erzählen. Trotzdem hatten die Beiden wieder sehr viel Spaß und sie planen auch schon die nächste Fortbildung im kommenden Jahr. Was will man mehr?

Deine Lisa

 
     

 
     
02.12.2019    
     
Liebes Tagebuch,

der erste Advent gestern fing gleich gut an! Es war so nebelig, dass ich mich um Haaresbreite bei unserer Morgenrunde auf meinen eigenen Ländereien verlaufen hätte!

 
     
 
     
Ich war wirklich froh, dass mich mein persönlicher Bodyguard Kai-Uwe nicht aus den Augen lässt und mich dann zum Glück auch schnell im tiefen Wald aufgespürt hatte.  
     
 
     
Wie du weißt, muss zum 1. Advent bei uns immer alles perfekt beleuchtet und dekoriert sein und deshalb waren wir gestern noch alle sehr beschäftigt. Sogar unser Papagei Rocko hatte sich noch eine kleine Weihnachtskrippe für seinen Käfig gebastelt.  
     
 
     
Es tat mir zwar leid, aber es nützte nichts! Der Wind hatte den Rentierschlitten auf unserem Carport umgeweht und deshalb musste ich Papa Micha trotz der Kälte noch einmal auf die Leiter schicken!  
     
 
     
Weil aber alle so fleißig mitgeholfen hatten, war dann, als es dunkel wurde, alles fertig bei uns und wir freuten uns sehr, dass die Villa Lisa wieder mal strahlte und funkelte.  
     
 
     
Natürlich betreiben nicht alle so viel Aufwand, wie wir! Bei meiner Ex-Schwiegermutter Carola zum Beispiel kann man froh sein, wenn zum 1. Advent überhaupt irgendetwas leuchtet.  
     
 
     
Unsere junge Freundin Saskia genießt die Adventszeit immer ganz besonders bei uns, denn leider hat Onkel Bernd (ihr Papa) auch kein großes Interesse an weihnachtlicher Dekoration.  
     
 
     
Das war ein schöner erster Advent und von Papis Seminar und der Faschingsfete von Papa Micha am Samstag berichte ich dann noch im Laufe der Woche. Bis dahin!

Deine Lisa

 
     

 
     
   
 
ältere Einträge  
   

Datenschutz