Prinzessin des Vereins und zertifizierter Begleithund
   
(c) by Wolfgang Goltz  
   
   
21.08.2018    
     
Liebes Tagebuch,

meine Ex-Schwiegermutter war mit ihrem Jack am Wochenende wirklich sehr erfolgreich. Ich freue mich für sie, denn sie erreichte am Samstag bei einem Turnier einen 2. Platz und am Sonntag schaffte sie sogar den 1. Platz.

 
     
 
     
Warum Samstag allerdings nur 2 Leute und am Sonntag sogar nur sie ganz alleine gestartet ist, weiß ich nicht. Egal! Dafür waren unsere Papis gestern gleich morgens in Soltau. Wichtige Dinge mussten gekauft werden und die gibt es nur dort.  
     
 
     
Anschließend hat Papi sich daran gemacht, den Karton von unserem neuen Fernseher zu zerreißen, damit das Ding auch in unsere Papiertonne passt. Arco wollte zwar erst helfen, als er aber sah, wie anstrengend sowas ist, hat er sich lieber schnell verpieselt.  
     
 
     
Papa Micha hatte sich noch ein paar zusätzliche Sachen für den Fernseher aus Soltau mitgebracht, ohne die man praktisch nicht auskommt und deshalb war er den Rest des Tages auch wieder mit seinem neuen Spielzeug beschäftigt.  
     
 
     
Da wird natürlich auch jeder verstehen, dass Papa Micha seine Teilnahme mit Kai-Uwe an unserer Vereinsmeisterschaft wieder abgesagt hat. Dafür hat er jetzt ja nun wirklich nicht auch noch Zeit! Kai-Uwe hat bitterlich geweint, als er das hörte, wo er doch schon so fleißig trainiert hatte!  
     
 
     
Es soll aber kein falscher Eindruck entstehen, weil Papa Micha sich jetzt diesen sündhaft teuren neuen Fernseher gegönnt hat. Papi hat natürlich auch was Schönes bekommen!  
     
 
     
Manchmal bin ich wirklich froh, ein Hund zu sein! Wir Vierbeiner brauchen keine teuren Fernseher. Ein Ball, ein Knochen, ab und zu eine Streicheleinheit und ein liebes Wort und wir sind glücklich!  
     
 
     
Gleich müssen wir erstmal dringend Lebensmittel einkaufen und wehe, ich muss mir wieder anhören, dass wir sparen müssen! Dann flippe ich aus, mitten im Laden! Verlass Dich drauf!

Deine Lisa

 
     

 
     
20.08.2018    
     
Liebes Tagebuch,

gestern sind Papi und ich gleich morgens zum Flohmarkt bei Famila gefahren und Papi war wieder mächtig stolz, weil er einen so braven und vorbildlichen Hund hat. Da muss ich ihm natürlich recht geben!

 
     
 
     
Wir haben aber nicht viel gekauft, nur ein Schild, das uns hoffentlich künftig gewisse Nachbarn vom Hals hält, auf die Papi nach wie vor mächtig sauer ist!  
     
 
     
Obwohl Papa Micha dann gegen Mittag das Wasser im Mund bei dem Gedanken an frische Froschschenkel zusammen lief, konnte ich ihn zum Glück überreden, das arme Tier aus dem Pool zu retten und bei Tante Iris am Teich auszusetzen.  
     
 
     
Als ich dann nachmittags zufällig mitbekam, dass Kai-Uwe seine Hausaufgaben noch gar nicht erledigt hatte, da hab ich dem kleinen Kerl erstmal Beine gemacht, Sonntag hin oder her!  
     
 
     
Ich wollte dann noch ein paar Vokabeln mit ihm lernen, aber da zeigte sich wieder mal, irgendwie scheint unser Kater den Ernst des Lebens noch nicht ganz kapiert zu haben!  
     
 
     
Abends folgte dann auch noch die gute Nachricht des Tages: Onkel Gerd hat sich einen langgehegten Lebenstraum erfüllt, endlich besitzt er ein eigenes Schloss am See.  
     
 
     
Eine Woche müssen wir noch tapfer sein, so lange dauert der Urlaub von Papa Micha noch. Aber das schaffen wir auch noch!

Deine Lisa

 
     

 
     
19.08.2018    
     
Liebes Tagebuch,

das war wieder ein verrückter Tag gestern. Während Papi und ich uns auf dem Hundeplatz abgerackert haben, ist Papa Micha spontan nach Buxtehude gefahren und hat einen neuen Fernseher gekauft. Das Gerät, das er gerne haben wollte, hatten sie dort im Angebot!

 
     
 
     
Nur gut, dass ein Freund von Papa Micha geholfen hat, denn zunächst musste ja das alte Gerät entsorgt werden. Das haben die Zwei einfach für bedürftige Nachbarn an die Straße gestellt. Mir war auch kurz danach so, als würde ich schon großes Möbelrücken irgendwo hören.  
     
 
     
Wir Hunde trauten unseren Augen kaum, als das neue Gerät dann ausgepackt wurde. Es hat ungefähr die Größe eines Fußballfeldes und ist so dünn, da war der Karton von der Verpackung dicker!  
     
 
     
Zum Glück kennt Papa Micha sich mit dem Anschließen und dem Konfigurieren modernster Geräte bestens aus. Bereits nach ca. 4 Stunden erschien dann auch das erste Fernsehbild.  
     
 
     
Hätte Arco nicht irgendwann angefangen zu nerven, weil er mal ganz nötig musste, dann wäre unser Nachmittagsspaziergang garantiert ins Wasser gefallen. Du kennst ja Papa Micha, wenn er ein neues Spielzeug hat.  
     
 
     
Allerdings frage ich mich natürlich, wo Papa Micha das ganze Geld her hat, neulich erst die Soundbar, jetzt der Fernseher! Der große Lottogewinn kann es jedenfalls nicht gewesen sein, das weiß ich genau!  
     
 
     
Doch dann der Schreck, als ich gestern Abend zufällig eine aktuelle Fahndung der Polizei im Internet entdeckt habe! Ich will wirklich nichts in die Welt setzen, aber findest du nicht auch, dass der Typ rechts im Bild aussieht, als würde er einen Fiffi tragen?  
     
 
     
Kinder, Kinder … das kann ja noch heiter werden! Dabei weiß ich ja noch nicht mal, wie man einen Kuchen backt mit einer Feile drin! Ich werde gleich mal im Internet nachsehen, dort findet man ja zum Glück alles!

Deine Lisa

 
     

 
     
18.08.2018    
     
Liebes Tagebuch,

mitten in der Nacht habe ich gestern bei meiner Freundin Madonna angerufen. Die ist nämlich 60 Jahre alt geworden und durch die Zeitverschiebung war ich gerade noch rechtzeitig. Sie hatte allerdings nur wenig Zeit, sie steckt gerade mitten in den Vorbereitungen für ihre kommende Tournee.

 
     
     
 
     
     
Zu unserem Morgenspaziergang war ich aber wieder fit. Im Gegensatz zu Kai-Uwe. Der hatte sich mal wieder die ganze Nacht rumgetrieben und schwächelte ein wenig.  
     
 
     
Dabei konnten wir aber gleich erfreut feststellen, dass sich Tante Iris von gegenüber offenbar auch endlich von ihrer Advents-Deko trennen konnte. Zeit wurde das ja langsam mal!  
     
 
     
Weil der moderne Zweibeiner nichts mehr ohne sein Handy unternimmt, habe ich Papi neulich eine App auf sein Smartphone geladen, die ihn bei seinen guten Vorsätzen beim Abnehmen unterstützen soll. Gestern zeigte sich aber leider, dass Papi es sich inzwischen sogar schon mit diesem tollen Programm verscherzt hat!  
     
 
     
Dabei tut Papi wirklich einiges dafür, um ein wenig Gewicht zu verlieren. Jeden Tag macht er einen Spaziergang mit uns, oft sogar zwei und gestern war er sogar auch noch im Garten fleißig.  
     
 
     
Über die neueste Gartengestaltung von Papi kann man allerdings geteilter Meinung sein. Ich meine, muss das sein, bloß weil Papi sich diese Tage fürchterlich über einen unserer Nachbarn geärgert hat?  
     
 
     
Aber jetzt muss ich mich sputen, Papi und ich wollen gleich zum Hundeplatz und mal sehen, ob die Teilnehmer an unserem internen Vereinsturnier schon fit genug sind. Ich darf ja leider nicht teilnehmen, ich bin zu gut und das würde den Anderen die ganze Motivation rauben! Da muss ich halt verzichten.

Deine Lisa

 
     

 
     
17.08.2018    
     
Liebes Tagebuch,

das war ein Schreck in der Morgenstunde, als unsere Papis gestern zum Einkaufen fahren wollten und Papa Micha dabei zufällig einen Blick unter das Dach unseres Carports warf.

 
     
 
     
Hat sich doch tatsächlich klammheimlich und ohne uns zu fragen ein Wespenvolk bei uns eingenistet! Ob wir die dort lassen, oder jemand sie entfernen sollte, wissen wir noch nicht. Ich habe aber schon mal die Miete für die vergangenen Wochen kalkuliert, ist doch wohl logisch!  
     
 
     
Gleich nach dem Einkauf machte sich Papa Micha dann daran, endlich mal die Fliesen in der Küche anzubringen. Seit mindestens 2 Jahren wartet Papi da drauf und dann stellte sich auch noch heraus, dass sie hier im Baumarkt gar keine Fliesen mehr haben!  
     
 
     

+++ Werbepause +++

 
     
 
     

+++ weiter geht es mit dem Tagebuch +++

 
     
Glücklicherweise fand sich ein freundlicher Sponsor (der Papa von Onkel Marco) für die Fliesen. Nachdem Papa Micha allerdings schon die falsche (also die glänzende) Seite mit dem Fliesenkleber eingeschmiert hatte, habe ich die weiteren Arbeiten lieber überwacht!  
     
 
     
Als nach gefühlten 6 Stunden alles fertig war, da kam Papi wieder aus dem Garten herein und als er dann in unsere Großraum-Wohnküche kam, da hatte er Freudentränen in den Augen! Endlich keine schmutzige Tapete mehr beim Abfalleimer!  
     
 
     
Weil man bei den handwerklichen Arbeiten von Papa Micha nie genau weiß, was dabei heraus kommt (es hätte durchaus sein können, dass er die quadratischen Fliesen auch wie Karos angebracht hätte), hatte sich Papi lieber mit Arco und Peggy in den Garten verpieselt.  
     
 
     
Zum Glück hat alles ein gutes Ende genommen und ich weiß auch schon, wie wir unsere (fast) neue Küche entsprechend einweihen können: Wir spielen demnächst einfach mal „Grill den Böttcher“!

Deine Lisa

 
     

 
     
16.08.2018    
     
Liebes Tagebuch,

was die unmittelbar bevorstehende Läufigkeit von Peggy und mir angeht, da muss ich leider sagen, irgendwie habe ich dieses Mal ein ganz unangenehmes Gefühl dabei! Ob das vielleicht an der neuen Deko auf dem Nachbar-Carport liegt?

 
     
 
     
Gestern waren wir endlich mal wieder bei den Eltern von Onkel Marco, um mit der kleinen Biene zu trainieren. Leider war Papi aber von dem megaleckeren Kuchen, den Onkel Marcos Mama gemacht hatte, so begeistert, dass er glatt vergessen hat, Fotos zu machen!  
     
 
     
Ich sage nur „Buchweizentorte“ nach einem ganz neuen Rezept. Da lief sogar mir das Wasser im Maul zusammen und Papi meinte, er isst in Zukunft nie mehr was anderes! Obwohl, ich als Hund, hätte noch ein paar Löffel Leberwurst an die Füllung gemacht.  
     
 
     
Abends hatte Papi auch noch Vorstandssitzung und Onkel Jens fiel sofort auf, dass Onkel Gerd gleich 2 seiner E-Zigaretten mitgebracht hatte. Offenbar hatte er sich auf eine längere Sitzung eingestellt!  
     
 
     
Der Vorstand tagt neuerdings auf den vielfachen Wunsch eines einzelnen Onkel Mario mittwochs und einige Mitglieder haben offenbar Probleme mit dieser Umstellung. Tante Gabi (die mit i) schlief nämlich schon vor Beginn.  
     
 
     
Dafür konnte Tante Beate, unsere 1. Vorsitzende, voller Stolz das neue Schild präsentieren, das bald an unserer Einfahrt hängen wird. So können wir hoffentlich die vielen Unverfugten ein wenig fern halten, die sich immer bei uns auf dem Platz rumtreiben!  
     
 
     
Heute sollen nun ein paar zusätzliche Fliesen in unserer Großraum-Wohnküche angebracht werden. Nichts gegen unsere Papis, aber handwerklich sind sie ja wohl eher Nullnummern! Ich bin schon sehr gespannt!

Deine Lisa

 
     

 
     
15.08.2018    
     
Liebes Tagebuch,

die gute Nachricht mal wieder zuerst: Papa Micha hat es gestern doch noch hinbekommen, seine neue Soundbar an den Fernseher anzuschließen. Ich glaube, er hat den Trichter eines alten Grammophons dazwischen geschraubt und nun haben wir modernsten Sound vom Feinsten!

 
     
 
     
Für unseren Spaziergang am Nachmittag haben wir eine kurze Regenpause abgewartet, aber wir wollen uns nicht beklagen! Besonders unser Senior Arco war froh, dass es mal nicht so heiß war gestern.  
     
 
     
Ich musste mich auch dringend mal wieder blicken lassen. Das Volk hat sich bereits Gedanken um die Gesundheit seiner Prinzessin gemacht. Aber, keine Sorge. Mir geht es bestens!  
     
 
     
Mit der Ruhe dürfte es allerdings bald vorbei sein, denn Arco zeigt sich bereits sehr interessiert an Peggy und das kann nur bedeuten, dass ihre (und damit auch meine) nächste Läufigkeit unmittelbar bevor steht.  
     
 
     
Nachmittags, als es mal wieder regnete, haben wir die DVD mit der Urlaubsreise meiner Ex-Schwiegermutter Carola eingelegt. Die hatte sie uns neulich vorbei gebracht und wir waren natürlich sehr gespannt.  
     
 
     
Das hätte gestern eigentlich ein schöner Tag werden können, hätte es nicht wieder Zoff mit Papa Micha gegeben! Dabei wollte Arco seinen Knochen doch gar nicht mehr, der war doch satt! Das konnte ein Blinder mit Krückstock sehen!  
     
 
     
Heute ist Mittwoch, das bedeutet, der Urlaub von Papa Micha ist zur Hälfte geschafft. Ich muss sagen, das ging bisher problemloser, als befürchtet. Ich hoffe, das bleibt auch so!

Deine Lisa

 
     

 
     
14.08.2018    
     
Liebes Tagebuch,

unsere Papis haben gestern einen Abstecher zum Media-Markt in Buchholz gemacht, um sich ein paar Fernseher anzusehen. Unser Gerät gibt so langsam seinen Geist auf.

 
     
 
     
Es gibt jetzt wirklich unglaublich tolle Geräte mit brillanten Farben und gestochen scharfem Bild, allerdings haben die auch ihren stolzen Preis. Aber unsere Papis wollten ja nichts kaufen, sie wollten sich erstmal informieren.  
     
 
     
Weil Papa Micha aber so ungern ein Geschäft verlässt, ohne etwas gekauft zu haben, hat er sich dann eine Soundbar für wenige tausend Euro gegönnt. Eine Soundbar ist praktisch eine zusätzliche Lautsprecherleiste, die den Ton vom Fernseher besonders satt und kraftvoll wiedergibt.  
     
 
     
Ich mache mir immer ein wenig Sorgen, wenn unsere Papis ohne uns Hunde unterwegs sind. Aber das muss ich gar nicht. Ich weiß ja, was für ein sicherer und konzentrierter Autofahrer Papa Micha ist!  
     
 
     
Unterwegs haben sich unsere Papis auch noch einen richtig tollen Nachfolger für unser Lisa-Mobil angesehen. Doch der muss jetzt leider noch ein wenig warten. Das ganze Geld ist ja nun für diese Soundbar draufgegangen.  
     
 
     
Dumm nur, dass sich zuhause dann herausstellte, dass unser betagtes Fernsehgerät solche zusätzlichen Lautsprecher leider gar nicht unterstützt! Arco musste Papa Micha kräftig trösten.  
     
 
     
Papi brauchte das nicht, denn der hatte sich zum Glück vorsorglich seinen ganz persönlichen Trost bereits von unterwegs mitgebracht. Als ob er das schon geahnt hätte!  
     
 
     
Ein neues Auto für Papi muss dann halt noch etwas warten, denn um die sündhaft teure Soundbar nutzen zu können muss jetzt erstmal ein neuer Fernseher her. Das wird wohl jeder einsehen! Mit seinen 357 000 km ist das Lisa-Mobil ja auch noch fast neu. Ein Glück!

Deine Lisa

 
     

 
     
13.08.2018    
     
Liebes Tagebuch,

der Tag begann gestern gleich mit Papis guter Tat! Er hatte unter Schmerzen ein Brötchen für Tante Annemie mitgebracht und an ihre Tür gehängt.

 
     
 
     
Während des Frühstücks hat Papa Micha dann mein Tagebuch gelesen. Das freut mich natürlich immer sehr. Arco interessierte sich dabei aber leider wieder mal für ganz andere Dinge.  
     
 
     
Danach musste Papa Micha sich dann sputen, denn er war ja als Hüpfburg-Aufseher zu einer Taufe eingeladen und er musste sich noch in Schale werfen. Außerdem musste der Fiffi noch gestriegelt werden, und das dauert regelmäßig 1 bis 5 Stunden.  
     
 
     
Vermutlich hatte er aber mal wieder nicht richtig zugehört, sonst hätte er sich die ganze Mühe erspart, denn natürlich musste er sich für seinen Job an der Hüpfburg noch umziehen.  
     
 
     
Zum Glück war Papa Micha aber rechtzeitig zu unserem Nachmittagsspaziergang wieder da. Weil es aber bereits nach 17 Uhr war, hatte er es mächtig eilig. Unser Senior kam kaum hinterher!  
     
 
     
Auf dem Rückweg gab es dann noch eine Überraschung! Bommel hatte ganz offensichtlich gegen seine Bewährungsauflagen verstoßen! Eine Packung Kekse, die Tante Annemie versehentlich hatte liegen lassen, ließ ihn leider rückfällig werden!  
     
 
     
Da sind wir natürlich auch machtlos und das war dann unser Sonntag. Mal sehen, was uns die neue Woche alles bringt. Ich bin schon sehr gespannt.

Deine Lisa

 
     

 
     
12.08.2018    
     
Liebes Tagebuch,

Papa Micha macht neuerdings wieder mächtig in Familie. Erst kürzlich hatten sich alle zum Geburtstag von Opa Otto getroffen und Freitag hat uns überraschend sein Bruder mit Gattin besucht. Der will aber wohl demnächst konvertieren und sich dann nicht mehr Uwe, sondern Ali Abdul nennen.

 
     
 
     
Gestern bekamen wir dann auch noch Besuch von Papa Michas Neffen Mark, dem Sohn von Ali und zur Feier des Tages warf Papa Micha gleich mal seine Popcorn-Maschine an (statt Kuchen).  
     
 
     
Papa Micha versteht sich prächtig mit seinem Neffen, denn die Beiden haben das gleiche kindliche Gemüt. Deshalb bat ich auch Arco, etwas Acht zu geben. Nicht, dass dem jungen Mann noch etwas passiert bei uns.  
     
 
     
Ich habe mir sagen lassen, wenn andere Familien sich treffen, dann unterhält man sich nett miteinander. Nicht so bei Papa Micha und seiner Sippe! Da wird stundenlang gedaddelt, entweder am Handy, oder am Rechner oder sonst irgendwie.  
     
 
     
Ich glaube Kai-Uwe war es, der die beiden Spielkinder dann doch noch dazu überreden konnte, am späten Nachmittag wenigstens einen kleinen Spaziergang mit uns armen und völlig vernachlässigten Vierbeinern zu unternehmen.  
     
 
     
Aber auch dabei durften natürlich Spiel und Spaß nicht zu kurz kommen. Nur gut, dass wir den kleinen alten Spielplatz bei uns im Wald haben. Dort konnten sich die beiden Kindsköpfe nach Herzenslust austoben.  
     
 
     
Heute ist Papa Micha zur Taufe des Kindes eines Kollegen eingeladen. Das wird wohl eine richtig große Feier, denn Papa Micha soll dort die Hüpfburg beaufsichtigen. Wenn sie da mal nicht den Bock zum Gärtner gemacht haben!

Deine Lisa

 
     

 
     
11.08.2018    
     
Liebes Tagebuch,

die Geschichte, die wir gestern bei unserem Nachmittagsspaziergang erleben mussten, ist so traurig, dass ich meine treuen Leser bitten möchte, vorsichtshalber ein paar Taschentücher bereit zu legen!

 
     
 
     
Als wir nämlich von unserem obligatorischen Rundgang zurückkehrten, da wurden wir gar nicht (wie sonst immer) lautstark von Bommel, dem kleinen Dackel von Tante Annemie, begrüßt und das bereitete uns Sorgen.  
     
 
     
Wir erfuhren dann, dass Bommel Tante Annemie morgens ein halbes Leberwurstbrötchen geklaut hatte und Tante Annemie war so erbost, dass ihr kleiner Liebling Einzelhaft bekam ... bei Wasser und trocken Brot!  
     
 
     
Als Arco das hörte, da war er so sauer, dass er Tante Annemie sofort zur Rede stellen wollte. Arco wollte sogar mit Amnesty International drohen, doch Tante Annemie ließ sich auf absolut keine Diskussion ein!  
     
 
     
Sogar Papa Micha versuchte, Tante Annemie zu besänftigen und wollte ein gutes Wort für den armen kleinen Bommel einlegen. Aber selbst er konnte sich nicht durchsetzen. Der Ärger über das Leberwurstbrötchen wog einfach zu schwer.  
     
 
     
Peggy und ich überlegten uns kurzerhand, einen Sitzstreik zu starten und ein Schild aufzustellen, damit auch jeder in der Nachbarschaft sofort vom Schicksal des armen Bommel erfährt.  
     
 
     
Doch dann erzählte Arco Tante Annemie, was für ein treuer Gefährte ihr Bommel seit Jahren ist und dass von so einem kleinen Brötchen die Welt ja nun nicht untergeht und das brachte ihr Herz zum Schmelzen. Ende gut, alles gut!

Deine Lisa

 
     

 
     
10.08.2018    
     
Liebes Tagebuch,

meine Freunde von der Nasa haben mir gestern ein paar Fotos geschickt und darauf kann man klar erkennen, ganz Nordeuropa ist von der wochenlangen Hitze total ausgetrocknet und verbrannt.

 
     
 
     
Trotzdem war es mir ziemlich peinlich, als ich Papa Micha bei unserem Einkauf gestern bei Edeka plötzlich nicht mehr aus der Truhe herausbekommen konnte. Der Marktleiter guckte bereits ganz verärgert.  
     
 
     
Das hat mit tratschen wirklich nichts zu tun, aber bei unserem Rundgang musste ich Tante Annemie einfach von diesem peinlichen Vorfall berichten. Schließlich müssen wir Frauen ja zusammenhalten!  
     
 
     
Tante Annemie hatte auch vollstes Verständnis, nur Kai-Uwe tat mir ein wenig leid. Ich bin in meinem Zorn wohl so schnell gerannt, dass der arme kleine Kerl kaum hinterher kam.  
     
 
     
Aber die nächste Überraschung ließ nicht lange auf sich warten! Unser Arco hat gestern ein neues Geschirr bekommen. Jetzt hat er am Popo einen Henkel und man kann ihm leichter hoch helfen, wenn er wieder mal Probleme mit den Hinterläufen hat!  
     
 
     
Während ich solche Hilfsmittel allerdings grundsätzlich begrüße, hat Peggy bereits angekündigt, die Spaziergänge künftig allein zu unternehmen. Ihr ist der Henkel an Arcos Popo peinlich.  
     
 
     
Und dann kam abends auch noch ein heftiges Unwetter. Aber darüber berichte ich in Ruhe, denn was morgens der Marktleiter nicht geschafft hatte, das vollbrachte das Wetter: Papa Micha hatte ordentlich Schiss!

Deine Lisa

 
     

 
     
09.08.2018    
     
Liebes Tagebuch,

man mag bei den momentanen Temperaturen zwar noch gar nicht dran denken, aber der nächste Winter kommt bestimmt und weil Arco rechtzeitig einen neuen Wintermantel bekommen soll, hat Papa Micha gestern schon mal Maß genommen.

 
     
 
     
Gestern war es zwar nicht ganz so heiß, wie am Tag zuvor. Sich aber deshalb gleich den ganzen Tag in die pralle Sonne zu legen, das war wohl doch etwas leichtsinnig von Tante Iris von gegenüber!  
     
 
     
Wir haben wieder die meiste Zeit im kühlen Haus verbracht und damit uns nicht langweilig wird, hatte Papi uns ein paar besonders schöne Knochen besorgt. Auf die Diskussion mit Papa Micha, Kai-Uwe etwas davon abzugeben, habe ich mich allerdings gar nicht erst eingelassen!  
     
 
     
Mit Rücksicht auf unseren nagelneuen und hochempfindlichen Teppich, haben wir die köstlichen Knochen dann aber doch lieber draußen verspeist. Du kennst ja Papa Micha, ein Fleck und der Abend wäre gelaufen gewesen!  
     
 
     
Am Nachmittag ging dann ein leichter Wind, sodass wir sogar einen kurzen Spaziergang machen konnten. Nur Kai-Uwe hatte keine Lust. Vielleicht war er auch noch beleidigt, weil er nix von meinem Knochen abbekommen hatte.  
     
 
     
Eine Neuigkeit vom Hundeplatz gibt es übrigens auch noch! Dort wurde kürzlich ein dritter Parkplatz (nach Tante Beate und Tante Gaby mit Y) reserviert. Ich musste jedoch lange überlegen, wer jetzt der Dritte im Bunde ist.  
     
 
     
Das Schild zeigt einen wohlgenährten Mann, der offensichtlich gerne am Grill steht und da war die Sache plötzlich klar! Onkel Gerd wird begeistert sein, endlich auch einen eigenen Parkplatz zu haben! Das hat er sich wirklich verdient!

Deine Lisa

 
     

 
     
08.08.2018    
     
Liebes Tagebuch,

gestern war es wirklich extrem heiß. Sogar für so junge und sportlich durchtrainierte Hunde, wie uns. Da war tatsächlich jede Bewegung, die man machte, zu viel!

 
     
 
     
Abgesehen von unserem Morgenspaziergang haben wir deshalb das Haus den ganzen Tag nicht verlassen. Papa Micha hat unsere beiden großen Ventilatoren eingeschaltet und Kai-Uwe hat dem armen Arco stundenlang uralte Witze ins Ohr geflüstert.  
     
 
     
Papa Micha war trotz der Hitze happy, denn die Postbotin brachte mittags endlich seinen lang erwarteten neuen Fiffi. Den hat er natürlich sofort anprobiert und damit sieht er jetzt aus, wie Antonio Banderas als junges Mädchen!  
     
 
     
Lag es nun an der Hitze, oder lag es am Anblick von Papa Micha? Peggy wurde nämlich wieder mal von einer kurzen Ohnmacht überwältigt. Langsam mache ich mir Sorgen. Ich hoffe ja nicht, dass Peggy in Wahrheit schwanger ist! Saure Gurken frisst sie aber nach wie vor zum Glück nicht!  
     
 
     
Wir waren alle so schlapp, Papa Micha hatte nicht mal Lust auf ein Bad in seinem Pool. Dort hatte er sich allerdings auch erst am Tag zuvor ordentlich mit der kleinen Saskia ausgetobt.  
     
 
     
Es gibt aber Leute, denen es gestern noch viel viel schlechter ging, als uns! Onkel Gerd hatte nämlich schlimme Zahnschmerzen und als er dann auch noch 42 Grad Fieber bekam, da musste der vereiterte Backenzahn schnellstens gezogen werden!  
     
 
     
Diese Hitze und dann auch noch Zahnschmerzen, das muss wirklich furchtbar sein! Obwohl ich eigentlich immer dachte, Porzellan kann gar nicht mehr weh tun! So kann man sich täuschen!

Deine Lisa

 
     

 
     
   
 
ältere Einträge  
   

Datenschutz