Prinzessin des Vereins und zertifizierter Begleithund
   
(c) by Wolfgang Goltz  
   
   
22.05.2022  
   
Liebes Tagebuch,

ich bin nun wirklich nicht leicht zu erschüttern, aber was ich da gestern mit ansehen musste, hat selbst mich umgehauen! Ich bin immer noch völlig sprachlos!

   

   
Dabei fing alles ganz harmlos an! Unser Puszta-Pupser und unsere spanische Springmaus waren mal wieder in Spiellaune und hatten große Lust, miteinander zu toben! Das machen sie oft in letzter Zeit!
   

   
Dass sich unsere beiden Kläffer bei der wilden Toberei auch immer wieder mal näherkommen, ist absolut nicht ungewöhnlich. Das hat es in den letzten Wochen viele Male gegeben!
   

   
Doch gestern war plötzlich alles ganz anders! Auf ein Mal lagen sich die Beiden eng umschlungen in den Armen und die Luft knisterte geradezu! Du kannst mir das gerne glauben, ich bin eine Katze mit Erfahrung!
   

   
Aber Heidi und Nico sind ja nicht dumm! Bei dem gemeinsamen Spaziergang mit Papa Micha am Nachmittag haben sich die Beiden absolut nichts anmerken lassen. Sie taten wie immer!
   

   
Papi hat von alledem wieder mal nichts mitbekommen! Er war mit dem Training auf dem Hundeplatz beschäftigt und als ich ihm am Nachmittag berichtete, was ich gesehen habe, da hat er mich sogar ausgelacht!
   

   
Das kann ja noch heiter werden, wenn unsere beiden Kläffer heimlich ein Liebespaar sind! Ich werde die Zwei in der nächsten Zeit nicht mehr aus den Augen lassen. Verlass dich drauf!

Dein Kai-Uwe

   

   
21.05.2022  
   
Liebes Tagebuch,

gestern kam in aller Frühe ein Hilferuf von Onkel Karsten. Onkel Karsten hatte einst Nico an uns vermittelt und nun suchte er dringend ein Zuhause für eine junge Angsthündin! Ihre neue Familie in Deutschland hatte es sich kurzfristig anders überlegt!

   

   
Wir sind ja leider komplett, aber damit war Papi dann den Rest des Vormittags beschäftigt und es scheint sich tatsächlich eine Lösung anzubahnen. Zumindest ist die Abschiebung zurück nach Bulgarien zunächst abgewendet!
   

   
Da kann man ja nur hoffen, dass sich künftig auch mal jemand um stark vernachlässigte Katzen kümmert! Ich wüsste da nämlich eine, bei der das dringend angebracht wäre!
   

   
Das gilt übrigens nicht nur für das Katzenfutter, sondern auch für die vielen Streicheleinheiten, die jetzt unsere neuen Familienmitglieder abbekommen und von denen kaum noch etwas für mich übrigbleibt!
   

   
Gestern war bei uns mal „fleischlos“ angesagt. Papa Micha hat leckere Apfelpfannkuchen gemacht und Papi war der Meinung, Pfannkuchen essen macht erst mit Heidi richtig Spaß!
   

   
Onkel Bernd, der zufällig gerade bei uns reinschaute, lief das Wasser im Mund zusammen, aber abbekommen hat er nichts! So weit geht die Freundschaft bei Papi dann doch nicht!
   

   
Den Hundeplatz hat Papi übrigens kurzfristig abgesagt. Schließlich waren seine Hunde erst am Abend zuvor klitschenass geregnet! Mal sehen, welche Ausrede er heute findet!

Dein Kai-Uwe

   

   
20.05.2022  
   
Liebes Tagebuch,

Saskia schaute gestern nur kurz vorbei, um den Hunden hallo zu sagen. Sie hatte sich mit ein paar Freundinnen in der Stadt verabredet. Leider hat sie dadurch Heidis Poolpremiere verpasst!

   

   
Dabei war sich Heidi noch gar nicht sicher, ob sie wirklich in den Pool wollte. Rocko hat ihr aber den ganzen Tag gut zugeredet und deshalb wollte sie es wenigstens mal versuchen.
   

   
Papa Micha war zuerst ins Wasser gestiegen und wollte unsere Zaubermaus ein wenig locken, aber Heidi fürchtete, sie könnte ihre schöne Frisur ruinieren und zögerte deshalb noch.
   

   
Also versuchte Papa Micha seinen kleinen Puszta-Stinker zu einem Bad zu überreden, aber der ist offenbar nicht nur ein Stubenhocker, wasserscheu ist er auch noch!
   

   
Weil Heidi aber nicht feige wirken wollte, hat sie dann wenigstens ihren kleinen runden Pöschi kurz ins Wasser gehalten! Das war immerhin ein Anfang! Nico machte sich gleich große Sorgen um seine Maus.
   

   
Und was Papa Micha nicht mit seinem Pool geschafft hatte, das schaffte das Gewitter mit Starkregen beim anschließenden Spaziergang: unsere Mäuse waren nass bis auf die Haut!
   

   
Dann kann der Sommer ja jetzt kommen und ich werde nachher mal in die Stadt gehen und ein paar Schwimmflügel für Heidi und Nico besorgen. Sicher ist sicher!

Dein Kai-Uwe

   

   
19.05.2022  
   
Liebes Tagebuch,

der Sommer hatte Einzug gehalten in der Lüneburger Heide, wo vor vielen vielen Jahren Ritter Nicodemus mit seiner Familie irgendwo tief in den Wäldern lebte und es war richtig warm geworden!

   

   
Alle genossen das herrliche Wetter, nur Hausmädchen Heidemarie war traurig. Sie wartete seit Tagen darauf, dass das schlosseigene Schwimmbecken endlich freigegeben wurde (das Wort „Pool“ war damals noch nicht bekannt).
   

   
Heidemarie war in der Schule ziemlich faul gewesen und deshalb musste sie sich jetzt ihren Unterhalt mit der schweren Arbeit als Hausmädchen verdienen. Daher freute sie sich immer ganz besonders auf die Abkühlung im Schwimmbecken.
   

   
Nicodemus, der seit seinem Unfall bei einem großen Ritterturnier mit Blindheit geschlagen war, wusste, wie schwer das Leben sein kann und er versuchte immer wieder ein gutes Wort für Heidemarie einzulegen!
   

   
Die Entscheidung über die Eröffnung des Schwimmbeckens lag jedoch beim neuen Familienoberhaupt Comtesse Heidi und die ließ sich sehr viel Zeit damit! Die wunderschöne Heidi fröstelte nämlich trotz der sommerlichen Temperaturen immer noch ein wenig.
   

   
Heidi stammte nämlich aus dem sonnigen Spanien und dort war man ganz andere Temperaturen gewöhnt und so bat die Comtesse das Hausmädchen, sich noch ein paar Tage zu gedulden.
   

   
Geduld war leider nicht der zweite Vorname von Heidemarie und ob die beiden hübschen Damen sich doch noch einigen konnten, darüber berichte ich dann beim nächsten Mal!

Dein Kai-Uwe

   

   
18.05.2022  
   
Liebes Tagebuch,

gestern hatte Saskia ihre Freundin Pauline zu uns eingeladen. Pauline wollte gerne unsere Hunde kennenlernen und Heidi hat sich natürlich gleich wieder von ihrer allerbesten Seite gezeigt!

   

   
Und weil die Mädels natürlich keine Leckerlis mitgebracht hatten, hat Papi dann kurzerhand Tante Annemie auf einen Kaffee eingeladen. Die hat nämlich immer etwas Schönes für unsere Kläffer (und auch für mich) dabei!
   

   
Und weil Tante Annemie Angst hat, dass Papi auch langsam vom Fleisch fällt, hatte sie auch gleich noch etwas leckeren Kuchen mitgebracht. Papi war begeistert!
   

   
Als die beiden Senioren dann aber wieder anfingen, sich über ihre Krankheiten zu unterhalten, da wurde unseren bellenden Genossen langweilig und sie entschlossen sich, ein wenig zu spielen.
   

   
Lag es nun am Toben, oder lag es an den langweiligen Themen von Papi und Tante Annemie? Irgendwann waren unsere beiden Helden jedenfalls Arm in Arm eingeschlafen!
   

   
Zur abendlichen Runde mit Papa Micha hatten unsere beiden Kläffer aber wieder ausgeschlafen und waren fit, wie die Turnschuhe! Wie könnte es auch anders sein!
   

   
Heute muss Papi dringend ein paar Lebensmittel einkaufen! Ob er alleine fährt, oder ob Saskia und die Hunde mitfahren, entscheidet dann kurzfristig das Wetter! Ich werde solange hier die Stellung halten, wie immer!

Dein Kai-Uwe

   

   
17.05.2022  
   
Liebes Tagebuch,

seitdem Saskia zu ihrem Schwimmkurs geht, hat sie montags immer nur ein paar Minuten Zeit für uns! Heidi ist aber der Meinung, es wird dringend Zeit, dass das Kind schwimmen lernt. In Spanien beginnt man damit schon im Babyalter und dann sagen ihre Klassenkammeraden bestimmt auch nicht mehr "Blei-Ente" zu ihr!

   

   
Und weil Papa Micha dauernd falsch spielt und aus dem Takt kommt, bekommt er jetzt montags immer Trommel-Nachhilfe. Der kam also gestern auch wieder ziemlich spät nach Hause!!
   

   
Als er dann endlich da war und mit den Hunden zur abendlichen Runde aufbrechen wollte, da stand Tante Conny bereits parat! Sie wollte unbedingt ihre selbst entworfene Strand-Kollektion für die moderne Frau ab 70 vorstellen!
   

   
Den Geschmack von Papa Micha hatte sie damit aber wohl nicht ganz getroffen und als sie das merkte, zog sie beleidigt von dannen! Papa Micha ist allerdings auch kein Fachmann für Mode für die reife Frau!
   

   
Heidi, als ehemalige Spanierin, kennt sich mit Strandmoden allerdings bestens aus. Aber auch sie gestand mir abends, dass die Kollektion von Tante Conny dringend noch einmal überarbeitet werden sollte!
   

   
Als Papa Micha dann aber zu seinem Balkan-Stinker sagte, dass es manchmal auch von Vorteil sein kann, blind zu sein, fand ich das doch ziemlich frech! So schlimm waren Tante Connys Klamotten wirklich nicht!
   

   
So, der Montag ist schonmal geschafft! Mal sehen, was die Woche noch alles für uns parat hält! Irgendwas ist ja immer!

Dein Kai-Uwe

   

   
16.05.2022  
   
Liebes Tagebuch,

nachdem Papi seiner Zaubermaus erzählt hatte, dass er gestern den ganzen Tag in Lüneburg an einem Seminar teilnimmt, hatte sie die ganze Nacht schlecht geschlafen. Ein Tag ohne Papi ist für sie kaum noch vorstellbar.

   

   
Tante Gaby hat Papi begleitet und weil die Zwei mit ihrem Auto nach Lüneburg gefahren sind, begann das Abenteuer bereits bei der Hinfahrt! Bei der Ankunft war Papi wieder schweißgebadet!
   

   
Das Seminar zum Thema „Motivation des Hundes“ war dann wohl auch ziemlich spannend und weil auch die Verpflegung sehr gut war, war sogar Papi sehr zufrieden!
   

   
Am späten Nachmittag waren die Zwei dann zurück und während es Papi nicht schwerfiel, den ganzen Stoff zu verarbeiten, war Tante Gaby ziemlich erschöpft. Sie musste sich erstmal bei uns ausruhen!
   

   
Doch kaum hatte sich Tante Gaby auf den Heimweg gemacht, da stand schon der nächste Besuch in der Tür! Oma Antje war gerade zu Besuch bei ihrer Schwester und wollte unbedingt unsere neuen Hunde kennenlernen!
   

   
Papa Micha, der sich mit zunehmendem Alter immer schwerer mit spontanem Besuch tut, musste erstmal einen Schnaps trinken. Dafür war die liebe Familie aber total begeistert von unseren Vierbeinern!
   

   
Ich habe gerade mit den beiden Kläffern gesprochen und sie gebeten, Papi noch ein wenig schlafen zu lassen. Der ist nämlich auch ziemlich kaputt. Er gibt es nur nicht zu!

Dein Kai-Uwe

   

   
15.05.2022  
   
Liebes Tagebuch,

Papi musste gestern allein zum Training auf den Hundeplatz fahren! Seine beiden schwanzwedelnden Genossen waren noch viel zu schlapp vom anstrengenden Training der Gerätespaßgruppe am Vortag!

   

   
Gestern fand die Generalprobe für unsere Prüfung am 28. Mai statt und eigentlich hatte Papi gehofft, dass seine wunderhübsche first-class-Heidi den Prüflingen noch ein paar wertvolle Tipps geben könnte.
   

   
Die Anwesenden waren zwar schwer enttäuscht, denn sie hatten schon so viel von der wunderschönen Heidi gehört, aber Tante Gaby erklärte ihnen, dass auch die Kräfte einer jungen spanischen Hündin, die erst am Anfang ihres Trainings steht, begrenzt sind!
   

   
Tante Gaby hatte aber großes Verständnis und damit man die Tränen der Enttäuschung bei vielen Anwesenden nicht so sehen konnte, verlegte sie kurzerhand das Training in den angrenzenden Wald. Dort ist es etwas dunkler!
   

   
Dabei wäre Nico gerne zur Generalprobe gefahren, denn er möchte ja auch irgendwann mit Papa Micha die Begleithundeprüfung ablegen. Zum Glück kam dann aber Saskia rüber und tröstete ihn!
   

   
Besonders enttäuscht war aber Buddha, der junge Golden Retriever von Tante Jana! Er hatte sich extra hübsch gemacht, weil er schon so viel von der wunderschönen Heidi gehört hatte!
   

   
Der heutige Tag kann nur stinklangweilig werden, denn unser Lieblingspapi fährt mit Tante Gaby den ganzen Tag zu einem Seminar nach Lüneburg. Wir werden trotzdem das Beste draus machen!

Dein Kai-Uwe

   

   
14.05.2022  
   
Liebes Tagebuch,

gestern hatte Heidi nun auch endlich Premiere bei unserer Gerätespaßgruppe am Freitag und Nico, der seine Heidi offenbar inzwischen sehr, sehr liebhat, hat den Aufbau des Parcours genau überwacht!

   

   
Die übrigen Teilnehmer standen bereits zusammen und tuschelten, weil sie nicht wussten, welche sportlichen Höchstleistungen sie zu erwarten hatten. Dass ihre kühnsten Erwartungen noch übertroffen werden sollten, ahnten sie dabei noch nicht!
   

   
Saskia wärmte die Muskulatur unserer Hochleistungssportlerin noch ein wenig an, Nico klopfte seiner Maus auf die Schulter und wünschte ihr viel Spaß und dann begann auch schon das Training!
   

   
Wer es nicht gesehen hat, der glaubt es kaum! Heidi erklomm eine Hürde nach der anderen und erledigte den ganzen Parcours, als hätte sie in ihrem Leben nie etwas anderes getan! Den Anwesenden blieb glatt die Spucke weg!
   

   
Und Saskia führte unsere Zaubermaus so souverän über den Platz, dass sogar unsere Trainerin Tante Gaby zugeben musste, dass sie den Beiden Athleten nicht mehr viel beibringen kann!
   

   
Nach über 3 Stunden Training kehrten meine Helden dann endlich wieder zurück und die beiden Kläffer waren rechtschaffen müde! Heidi vom Sport und Nico vom Pfotendrücken!
   

   
Und Papi braucht jetzt einen Satz neue Pullover, so geschwollen ist seine Brust vor lauter Stolz auf seine Zaubermaus und selbst ich muss zugeben, er hat auch allen Grund dazu!

Dein Kai-Uwe

   

   
13.05.2022  
   
Liebes Tagebuch,

nach den Unsummen, die Papa Micha für die Reparatur seines Autos ausgegeben hat, habe ich gestern beschlossen, die Karre künftig persönlich zu bewachen! Sicher ist sicher!

   

   
Weil unsere Hunde erst vorgestern stundenlang auf dem Weg nach Buchholz im Auto ausharren mussten, hatte Papi gestern Mitleid und ist alleine zum Einkaufen gefahren.
   

   
Saskia und ich haben in der Zwischenzeit auf Heidi und Nico aufgepasst und Saskia hat die Gelegenheit gleich ausgenutzt, um mal wieder ordentlich mit unserem kleinen Puszta-Pupser zu schmusen!
   

   
Trotzdem war die Freude groß, als Papi kurze Zeit später vom Einkauf zurückkehrte! Vermutlich waren da auch wieder ein paar Leckerlis in seiner Einkaufstasche. Man kennt doch Papi!
   

   
Obwohl unsere Kläffer eigentlich noch satt gewesen sein müssen, denn Papi hat die Kongs natürlich doch nicht entsorgt und verwöhnt seine Schätzchen ab und zu damit.
   

   
Für sich und Saskia hat Papi aber auch etwas mitgebracht! Die Zwei hatten gestern köstliches Chili! Die mexikanische Note bei diesem Gericht ist eine Spezialität von Saskia und das Rezept rückt sie auch nicht raus!
   

   
Und schon ist wieder Freitag und das Wochenende steht vor der Tür! Katzenfutter ist aber noch genug vorhanden. Ich muss mir also für das Wochenende keine Sorgen machen! Ein Glück!

Dein Kai-Uwe

   

   
12.05.2022  
   
Liebes Tagebuch,

sag du mir, wie soll die moderne Katze von heute die weite Welt kennenlernen, wenn sie nie mitgenommen wird? Als gestern Papa Michas Auto aus Buchholz abgeholt werden sollte, durfte ich nämlich wieder nicht mitfahren!

   

   
Saskia, die ihren Papa schon oft zur Arbeit begleitet hat, hat Papi den Weg nach Buchholz erklärt. Aber irgendwo muss die junge Dame dann unterwegs doch falsch abgebogen sein!
   

   
Papa Micha musste auf der Rückbank platznehmen und weil der sich dort wieder so breit gemacht hat, mussten sich die Hunde (die im Gegensatz zu mir mitdurften) beide auf die Ladefläche quetschen.
   

   
Saskia möchte bekanntlich später mal Autoverkäuferin werden und sie versuchte tatsächlich, Papa Micha gleich noch einen Neuwagen aufs Auge zu drücken! Ein echtes Schnäppchen, wie sie meinte, aber Papa Micha hatte kein Interesse.
   

   
Jetzt möchtest du sicher wissen, was die Reparatur von Papa Michas Gurke denn gekostet hat! Ich möchte nur soviel verraten: das Ganze war sehr, sehr teuer!
   

   
Trotzdem ist Papa Micha froh, dass er seinen fahrbaren Untersatz wiederhat und wir sind froh, dass wir endlich wieder mit dem Lisa-Mobil zum Einkaufen fahren können! Was wollen wir mehr!
   

   
Das möchte Papi heute natürlich gleich ausnutzen. Aber was nützt es, wenn er jetzt wieder mobil ist, aber kein Geld zum Einkaufen mehr da ist. Das Leben ist manchmal nicht so einfach!

Dein Kai-Uwe

   

   
11.05.2022  
   
Liebes Tagebuch,

Papi hat die beiden Kongs, von denen ich gestern berichtet habe, gleich wieder entsorgt. Unsere cleveren Hunde haben nämlich gestern sein Schnitzel in das Ding gestopft, um ihm zu zeigen, wie nervig die Teile sind!

   

   
Das Autohaus hat wegen Papa Michas Auto gestern auch noch angerufen! Der Werkstattmeister wollte aber nur mitteilen, dass er sich den Wagen kurz angesehen und daraufhin eine Umschulung zum Sozialpädagogen beantragt hat!
   

   
Und wir sind wiedermal hier angebunden, weil Papa Micha mit dem Lisa-Mobil zur Arbeit fährt. Papi fährt bereits den ganzen Tag mit seinem Treppenlift rauf und runter, um wenigstens ein bisschen das Gefühl von Mobilität zu haben!
   

   
Damit trotzdem genug Katzenfutter im Haus ist und auch Papi und Saskia nicht verhungern, müssen wir wohl unsere liebe Nachbarin Tante Annemie bitten, dass sie für uns einkauft. Das hat sie schon einmal gemacht!
   

   
Und wem macht unser spanischer Wildfang die Hölle heiß? Mir! Bloß weil sie Angst hat, dass sie nicht satt wird! Verfressenheit hat einen neuen Namen: Heidi!
   

   
Man glaubt es kaum, aber das Mädel hat sogar mit Streik gedroht beim Training mit Papi, falls das Hundefutter knapp wird! Da haben wir vielleicht einen Fang gemacht! Aber ich werde mich hüten, was gegen Papis Zaubermaus zu sagen!
   

   
Vielleicht erbarmt sich aber ja ein anderer Schrauber in der Werkstatt und repariert den Wagen von Papa Micha doch noch! Heute erfahren wir mehr!

Dein Kai-Uwe

   

   
10.05.2022  
   
Liebes Tagebuch,

nachdem Papa Micha wochenlang weg war, hatten wir uns so darauf gefreut, dass er gestern noch frei hatte. Doch der hatte gar keine Zeit für uns. Er musste das ganze Geraffel wegräumen, das er mitgebracht hat.

   

   
Zum Glück wissen sich unsere Hunde aber zu helfen. Sie haben kurzerhand ihre Bälle rausgesucht und sich damit beschäftigt. Wir haben wirklich tolle Hunde!
   

   
Am frühen Nachmittag musste Papi zum Futterhaus und ich habe die Gelegenheit genutzt, ein herrliches Sonnenbad zu nehmen! Da fühlt sich die Katze gleich wie neu geboren!
   

   
Doch Papi ist immer so besorgt um seine Hunde und beim Futterhaus hatte er eine tolle Idee! Er hat zwei nagelneue Kongs mitgebracht. Die sind aus besonders stabilem Plastik und haben ein großes Loch im Boden.
   

   
In dieses Loch werden Leckerlis gesteckt und die Hunde müssen diese dann mühsam herauspulen. Damit sind die Vierbeiner dann erstmal gut beschäftigt. Papi hat natürlich gleich Schwierigkeitsstufe 3 gewählt und Toastbrot mit Leberwurst in die Teile gestopft, ganz tief und ganz fest rein!
   

   
Und kaum waren die letzten Krümel aus den Dingern gepult, da hatte Papa Micha dann auch endlich Zeit für seine Vierbeiner und hat mit ihnen einen schönen Spaziergang bei herrlichem Wetter unternommen!
   

   
Doch damit noch nicht genug! Nach dem Spaziergang mussten unsere Kläffer dann noch miteinander toben! Kein Wunder, dass Heidi am Abend so richtig platt war!
   

   
Ab heute heißt es nun, den Gürtel enger zu schnallen! Aber nicht wegen der steigenden Lebensmittelpreise, sondern wegen Papa Michas fahrbarem Untersatz! Was da wieder alles auf uns zukommt, berichte ich dann morgen!

Dein Kai-Uwe

   

   
09.05.2022  
   
Liebes Tagebuch,

eigentlich hätte Papa Micha nun auch noch bis zum gestrigen Muttertag bei seiner Familie in NRW bleiben können! Aber ich glaube, Oma war ganz froh, als er sich wieder vom Acker gemacht hat. Er kann manchmal ziemlich anstrengend sein!

   

   
Dafür kam Nico diese Tage auf eine kuriose Idee! Er fragte Heidi, ob die Zwei nicht auch eine Kleinigkeit für Papi zum Muttertag besorgen wollen. Wo er doch immer wie eine Mutter zu seinen Hunden ist!
   

   
Und du hättest tatsächlich mal Papis Augen sehen sollen, als ihm gestern seine Zaubermaus schon vor dem Frühstück einen kleinen Blumenstrauß überreichte!
   

   
Um es gleich ganz ehrlich zu sagen! Ich kann dieses Geschleime nicht leiden und habe mich nicht an dem Blumenstrauß beteiligt und das habe ich Papi auch klipp und klar gesagt!
   

   
Unsere lieben Nachbarn Onkel Bernd und Saskia haben den gestrigen Tag wieder in ihrem zweiten Zuhause verbracht. So muss man den Vergnügungspark inzwischen wohl nennen!
   

   
Und weil Onkel Bernd sein Auto noch in Buchholz stehen hat, ist er einfach mit dem Abschleppwagen mit dem Auto von Papa Micha hinten drauf zum Heidipark gefahren. Da ist er ziemlich schmerzfrei!
   

   
Und jetzt warten wir auf einen Anruf aus dem Autohaus, um zu erfahren, was mit der ollen Gurke nun ist und weil Papa Micha frei hat, hat er genügend Zeit, um vor Aufregung auf den Nägeln zu knabbern!

Dein Kai-Uwe

   

   
08.05.2022  
   
Liebes Tagebuch,

es kam gestern mal wieder so, wie ich es erwartet hatte! Kurz vor Mittag machte sich Papa Micha wieder auf den Heimweg. Sein Auto hatte er dabei natürlich bis unter das Dach mit Erbstücken beladen.

   

   
Er war bereits auf dem Hinweg liegengeblieben, aber anstatt das Auto gleich dort in eine Werkstatt zu bringen, hat Papa Micha ein paar von seinen Kreislaufpillen in den Tank geworfen, in der Hoffnung, das Auto läuft dann wieder rund! Pech gehabt!
   

   
Hinter Hannover war dann Ende der Reise. Aber zum Glück konnte Onkel Bernd den Abschleppwagen seiner Firma abholen und sich damit auf den Weg machen. Weil Onkel Bernd aber lieber Landstraße fährt, dauerte die Fahrt entsprechend lange!
   

   
Papa Michas Auto wurde dann aufgeladen und hätte Papa Micha nicht seine Tasche am Straßenrand stehenlassen, dann hätte die Bagage nicht auf halber Strecke noch mal umdrehen müssen! Zum Glück waren da nur seine Ersatz-Fiffis drin. Sowas klaut keiner!
   

   
Um auf dem Rückweg aber nicht wieder stundenlang über die Landstraße zu zuckeln, hat Papa Micha dann lieber das Abschlepp-Fahrzeug selber gefahren. Saskia war begeistert!
   

   
Und statt am frühen Nachmittag, traf Papa Micha dann kurz nach Mitternacht endlich wieder hier zuhause ein. Heidi und Nico hatten die Hoffnung schon beinahe aufgegeben!
   

   
Und was will uns diese dramatische Geschichte lehren? So schnell kommt Papa Micha nicht wieder alleine los! Jedenfalls nicht, solange ich hier Chef-Kater bin! Verlass dich drauf!

Dein Kai-Uwe

   

   
07.05.2022  
   
Liebes Tagebuch,

hier ist vielleicht mal wieder was los! Bei uns herrscht Sodom und Gramola, oder wie das heißt! Es wird dringend Zeit, dass Papa Micha endlich wieder nach Hause kommt!

   

   
Wenn man ihn so sieht, dann könnte man meinen, unser kleiner Balkan-Pupser könnte kein Wässerchen trüben, aber so langsam taut Nico auf und ich sage dir, der hat es faustdick hinter den Ohren!
   

   
Ich sage es nicht gerne, aber unser Stinkmorchel vom Balaton bricht hier neuerdings reihenweise die Herzen sämtlicher weiblichen Zweibeiner. Das hat schon vor einiger Zeit bei Saskia angefangen.
   

   
Doch gestern in der Frühe schaute Tante Iris kurz mit ihrer kleinen Enkeltochter bei uns rein und sofort ließ Nico wieder seinen spröden Ostblock-Charme sprühen!
   

   
Und schon bestand die kleine Zoe darauf, dass Nico künftig nur noch von ihr an der Leine geführt werden darf! Wie er das so schnell geschafft hat, ist mir ein Rätsel!
   

   
Heute kommt Papa Micha nun endlich von seiner Ferienreise zurück (anders kann man das nicht nennen, wenn einer den ganzen Tag am Handy rumdaddelt). Ich möchte nur gerne wissen, wie er Omas Tafelsilber, das er heimlich beiseite geschafft hat, aus dem Haus schmuggeln will!
   

   
Ich bin gespannt, wann er hier eintrudelt und ob seine olle Gurke auch durchhält! Wenn nicht, kann es natürlich später werden. Per Anhalter ist die Strecke ziemlich weit!

Dein Kai-Uwe

   

   
06.05.2022  
   
Liebes Tagebuch,

wir sind zwar weit weg, aber trotzdem immer dabei! Gestern hat Tante Tanja Bilder von der Beisetzung geschickt. In dieser Urne soll Opa Otto beerdigt worden sein, aber das ist natürlich Unsinn! Opa war ein stattlicher Mann, der passt doch niemals in ein so kleines Gefäß! Das kann man uns doch nicht erzählen!

   

   
Nachdem sich die letzten gestern gegen 11 Uhr aus dem Bett gequält hatten, wurde natürlich erstmal ausgiebig gefrühstückt! Hier zuhause gab es übrigens wegen der Dauerdiät von Papa Micha schon ewig kein Frühstück mehr!
   

   
Zwischen 13 und 15 Uhr herrscht in dem kleinen Ort strengste Mittagsruhe, in der weder gehämmert noch gesägt werden darf und weil es bereits kurz vor Mittag war, lohnte es nicht mehr, noch groß anzufangen und deshalb gönnte man sich erstmal eine kleine Pause!
   

   
Am Nachmittag wollte Papa Micha gerade in die Hände klatschen und mit dem Aufbau der Schränke für Oma beginnen, doch da war leider gerade der Kaffee gekocht und der Kuchen angeschnitten!
   

   
Vor dem Abendessen schaffte man dann immerhin, Omas Sofa aufzubauen und einen Schrank halb fertig zusammenzuschrauben und nach dem üppigen Abendbrot musste sich die ganze Bande dann von den furchtbaren Mühen des Tages ausruhen!
   

   
Wir dagegen haben den Tag sinnvoll genutzt! Allein der lange Spaziergang mit Saskia und Tante Iris war eine Wohltat für Nico und Heidi, den beide bei dem herrlichen Wetter sehr genossen haben!
   

   
Eine so nette und hilfsbereite Nachbarin ist kaum mit Gold zu bezahlen! Ich weiß gar nicht, wie wir das bei Tante Iris wiedergutmachen sollen! Ich werde ihr aber als Dank schon mal ein paar fette tote Mäuse vor die Tür legen. Da freut sie sich bestimmt!

Dein Kai-Uwe

   

   
05.05.2022  
   
Liebes Tagebuch,

gestern ist Papa Micha nun in aller Frühe zu seiner Schwester gefahren. Weil deren 3 Katzen aber gerade Durchfall haben, sollte er noch zentnerweise Katzenstreu vom Futterhaus mitbringen. Dort ist das Zeug am günstigsten!

   

   
Papa Micha muss aber wohl die Beisetzung seines Vaters mit einer Modenschau verwechselt haben, denn seine ganzen Sachen passten in keinen Koffer und weil der Karton, den er dann nehmen musste, so sperrig und schwer war, musste Tante Iris von gegenüber sogar noch beim Einladen helfen.
   

   
Die Beisetzung von Opa Otto war dann auch sehr stimmungsvoll. Streit um das Erbe gibt es zum Glück nicht, es wurde vorher alles geregelt! Papa Micha bekommt die Villa an der Côte d’Azur, sein Bruder den Bentley und seine Schwester das Häuschen am Lago Maggiore!
   

   
Natürlich hat Papa Micha hier zuhause noch morgens einen Test gemacht, bevor er losgefahren ist. Zum Glück stellte sich aber heraus, dass er nicht schwanger ist!
   

   
Heidi ist wohl schon ziemlich oft in ihrem Leben alleine gelassen worden, denn sie war gestern so glücklich, dass Papi nur wegen uns Vierbeinern zuhause geblieben ist, dass sie ihm einen dicken, fetten Knutscher aufgedrückt hat!
   

   
Jetzt wollen wir nur hoffen, dass Papa Micha am Samstag auch wieder heil nach Hause kommt, denn kaum war er bei seiner Schwester angekommen, da sprang der Wagen nicht mehr an! Dabei hatte ich ihm dringend geraten, seine olle Gurke vorher nochmal zur Inspektion zu bringen!
   

   
Hauptsache er muss nicht auch noch auf Ersatzteile warten und kommt noch später wieder nach Hause. Obwohl ... Klamotten hat er ja genug dabei! Die reichen für mehrere Wochen!

Dein Kai-Uwe

   

   
04.05.2022  
   
Liebes Tagebuch,

es herrschte tiefe Trauer in der Lüneburger Heide, wo die kleine Tröte mit ihrer Familie vor vielen vielen Jahren lebte, denn die wunderwunderschöne Prinzessin hatte diese Welt für immer verlassen und nur wenige Wochen später war ihr die liebe kleine Tröte gefolgt.

   

   
Weil Tröte und die Prinzessin jedoch sahen, wie furchtbar traurig ihre Papas waren, sandten die Beiden ihnen aus ihren himmlischen Gefilden zwei wunderbare Nachfolger: Comtesse Heidi, die in ihrer Schönheit und ihrem Liebreiz der Prinzessin in nichts nachstand und den wunderbaren Ritter Nicodemus!
   

   
Nicodemus war bei einem großen Ritterturnier zwar erblindet, aber das tat seinem Frohsinn und seiner Lebensfreude keinen Abbruch und weil er sich besonders rührend um ihn kümmerte, sah er schon bald Zwergnase als seinen Ersatzvater an.
   

   
Tröte und die Prinzessin hätten keine besseren Nachfolger aussuchen können, denn schon bald waren Comtesse Heidi und Ritter Nicodemus in der ganzen Lüneburger Heide bekannt und beliebt und sogar Junker Kai-Uwe, der von der früheren Familie übriggeblieben war, war mit der Wahl sehr zufrieden!
   

   
Und auch das Hausmädchen Heidemarie verstand sich ganz großartig mit den neuen Familienmitgliedern. Sie und die Comtesse waren sogar schon bald allerbeste Freundinnen!
   

   
Und so regierte fortan Comtesse Heidi mit der Unterstützung von Ritter Nicodemus in dem kleinen Schloss und Tröte und die Prinzessin schauten von oben zu und waren sehr zufrieden mit den Beiden!
   

   
Es waren schwere Zeiten, denn ein Krieg war in Europa ausgebrochen und welche Abenteuer auf die wunderschöne Comtesse Heidi und ihre neue Familie warteten, darüber berichte ich dann beim nächsten Mal!

Dein Kai-Uwe

   

   
03.05.2022  
   
Liebes Tagebuch,

seit gestern laufen bei uns die Vorbereitungen auf Hochtouren, denn ab Mittwoch tritt bei uns der Ernstfall ein! Papa Micha fährt für mehrere Wochen zu seiner Schwester nach NRW.

   

   
Der Anlass zu dieser Reise ist leider sehr traurig, denn Papa Micha fährt zur Beisetzung von Opa Otto, seinem Vater und weil anschließend auch noch der Umzug seiner Mutter stattfindet, wird der Ausflug etwas länger dauern.
   

   
Und weil Papi für längere Spaziergänge mit unseren neuen Familienmitgliedern Heidi und Nico noch nicht fit genug ist, wird Tante Iris von gegenüber ihn unterstützen. Die hat zum Glück diese Woche Urlaub und seit Tagen wird bereits geübt!
   

   
Heidi war ziemlich enttäuscht als sie hörte, dass sie nicht mitfahren darf, aber das wäre viel zu stressig für Papa Micha. Es geht ja nicht nur um die Beerdigung, anschließend müssen ja für Oma noch zahlreiche Schränke ab- und wieder aufgebaut werden.
   

   
Aber Tante Iris und Papi bekommen tatkräftige Unterstützung von Saskia! Sie wird nicht nur Heidi bei den Spaziergängen begleiten, sie wird sogar hier schlafen, damit ich nachts nicht so alleine bin!
   

   
Nico sieht den kommenden Tagen sehr entspannt entgegen! Sein ungarisches Temperament (kommst nicht heute, kommst nicht morgen) lässt ihn jegliche Aufregung vollkommen vermeiden! Nur Papi hat schon wieder Kabelbrand im Herzschrittmacher!
   

   
Heute müssen noch jede Menge Lebensmittel eingekauft werden, damit Papi nicht vom Fleisch fällt. Zum Glück hat Papa Micha aber heute schon Urlaub, so dass ich davon ausgehe, dass auch ausreichend Katzenfutter im Haus sein wird! Wir werden die nächsten Tage schon meistern!

Dein Kai-Uwe

   

   
02.05.2022  
   
Liebes Tagebuch,

der gestrige Tag begann mit einem leckeren Frühstück und weil sogar ein doppelter Feiertag war (Sonntag und 1. Mai) hatte Papi frische Brötchen geholt. Die sind immer besonders lecker, findet Heidi jedenfalls!

   

   
Der Vormittag lief so dahin und am frühen Nachmittag haben sich unsere beiden Kläffer dann nach langer Zeit mal wieder ein Leckerli bei Tante Annemie abgeholt.
   

   
Nico kannte die Prozedur natürlich schon und nachdem Tante Annemie unserer Heidi gestern versprochen hat, dass sie sich jederzeit ein Leckerli bei ihr abholen kann, müssen wir in Zukunft nicht mehr überlegen, wo wir Heidi suchen müssen!
   

   
Papa Micha hat es wirklich nicht leicht! Er gibt sich sehr viel Mühe bei der Erziehung unserer beiden Kläffer, aber die lieben Nachbarinnen wussten gestern mal wieder alles besser!
   

   
Auf dem Rückweg traf meine Bande nämlich auch noch auf Tante Conny von gegenüber und auch sie hatte sofort zahlreiche gute Ratschläge parat, wie man es viel besser machten könnte!
   

   
Aber Tante Conny zeigte Papa Micha dann sogar gleich noch, wie man ordentlich mit einem Hund an der Leine geht und tatsächlich: So gut ist Nico noch nie bei Fuß gelaufen!
   

   
Und weil Papa Micha nach dieser kleinen Demonstration sichtlich deprimiert aus der Wäsche guckte, mussten Heidi und unser Klappskalli vom Balaton ihn erstmal ordentlich trösten!
   

   
Und schon ist wieder Mai und schon ist wieder Montag! Die Zeit rennt wirklich! Diese Woche wird nun der Vater von Papa Micha beigesetzt und ich bin schon gespannt, wie Papi hier mit unseren neuen Hunden alleine zurechtkommt. Ich werde ihn natürlich nach Kräften unterstützen!

Dein Kai-Uwe

   

   
01.05.2022  
   
Liebes Tagebuch,

du glaubst es kaum, wie sehr sich unsere Hunde gestern auf den Hundeplatz gefreut haben. Nur die kurze Leine, die verhindern soll, dass Heidi aus dem Auto springen kann, war unserer spanischen Lady offenbar ein Dorn im Auge!

   

   
Heidi ist ein echter Sonnenschein! Sie kannte zwar praktisch niemanden im Verein, aber sie verstand es sofort, sich bei jedermann sofort beliebt zu machen! Das ist der spezielle Charme spanischer Mädchen!
   

   
Dabei ist es völlig egal, ob Männlein oder Weiblein! Heidi schafft es immer sehr schnell mit ihrem liebevollen und freundlichen Wesen, die Herzen der Zweibeiner für sich zu gewinnen!
   

   
Es gibt momentan wohl nur einen Hund, der mindestens ebenso schnell die Sympathie der Zweibeiner für sich gewinnt und das ist unser blinder Puszta-Pupser Nico!
   

   
Und auch er hatte gestern sehr viel Spaß am Training! Vor allem um Papa Micha zu gefallen, hatte er sich auch besonders viel Mühe gegeben, trotz seines Handicaps mit den Anderen mitzuhalten!
   

   
Auf der Rückfahrt war Heidi ziemlich still und Papi fürchtete bereits, dass ihr das Training nicht gefallen hat. Doch zuhause stellte sich dann heraus, dass die freche Maus unterwegs damit beschäftigt war, den lästigen Gurt einfach durchzubeißen!
   

   
Dass spanische Mädels eine spitze Zunge haben sollen, hatte ich bereits gehört, aber offenbar haben sie auch ziemlich scharfe Zähne! Papi fand das natürlich auch noch toll! Er meinte, sein Hund wisse sich eben zu helfen! Ich glaube langsam, Papi ist auch nicht mehr zu helfen!

Dein Kai-Uwe

   

   
30.04.2022  
   
Liebes Tagebuch,

alle 6 Monate kommt eine freundliche Dame vom Pflegedienst und schaut nach Papi. Sie prüft, ob es ihm gut geht und ob Papa Micha ihn gut behandelt und ihm genug zu essen gibt!

   

   
Natürlich war sie gleich total begeistert von unseren neuen Familienmitgliedern Heidi und Nico. Aber Heidi freute sich bereits darauf, dass Papa Micha von der Arbeit kam und es zum Wochenendeinkauf ging und hatte deshalb den Kopf gar nicht frei!
   

   
Nachdem Penny ziemlich zügig abgefrühstückt war, mussten unsere Vierbeiner gemeinsam mit Papi dann über 2 ½ Stunden bei Edeka auf Papa Micha warten. Es schien wohl ziemlich voll dort zu sein!
   

   
Doch als der dann endlich wiederkam, da stellte sich heraus, er hatte Tante Martina getroffen und noch gar nicht mit dem Einkauf begonnen. Die Zwei waren nämlich ins Klönen gekommen!
   

   
Und natürlich musste Tante Martina dann auch noch einen Blick auf Heidi und unseren Stinker vom Balaton werfen und auch sie war natürlich total begeistert!
   

   
Saskia konnte gestern übrigens nicht dabei sein, denn sie hatte mit ihrem Papa einen Termin beim Augenarzt in Hamburg! Wir hoffen nur, dass sie nicht wieder eine Brille tragen muss!
   

   
Heute sind bei uns schon alle ganz aufgeregt, denn es soll zum ersten Mal mit Nico und Heidi zum Hundeplatz gehen. Sogar Papa Micha fährt mit, nur für mich ist wieder mal kein Platz! Das nächste Mal komme ich auch als Hund zur Welt! Verlass dich drauf!

Dein Kai-Uwe

   

   
29.04.2022  
   
Liebes Tagebuch,

gestern war nun der große Tag! Papi hat das erste Mal ganz allein mit Heidi ein paar Runden an der Leine im Garten gedreht und obwohl Heidi sonst so ungestüm ist, war Papi ganz begeistert!

   

   
Nachdem Papa Micha bereits die grobe Vorarbeit geleistet hat, hat Papi gestern mit dem Feinschliff begonnen und siehe da: neben „sitz“, „platz“ und „Fuß“ kann Heidi jetzt auch schon einen dreifachen Salto rückwärts!
   

   
Nach diesem großartigen Erfolg freute sich Papi auf seinen Mittagsschlaf, doch dagegen hatte Heidi offensichtlich etwas! Sie war wohl auf den Geschmack gekommen!
   

   
Aber was zuhause im Garten klappt, muss noch lange nicht auf der Straße gelingen! Doch auch dort passte sich die sonst so wilde Hummel perfekt an das Tempo von Papi an! Heidi wird unserer geliebten Lisa immer ähnlicher!
   

   
Nach so einer tollen Leistung gab es natürlich eine entsprechende Belohnung! Das hatte sich unsere Zaubermaus wirklich verdient! Papi war so stolz und jetzt ist er noch verliebter in seine Maus, als ohnehin schon!
   

   
Und natürlich hat auch unser kleiner Puszta-Pupser eine leckere Belohnung bekommen, denn was er trotz seiner Blindheit alles macht, ist sowieso absolut unglaublich!
   

   
Als Katze gebe ich es zwar nicht gerne zu, aber mit den Beiden haben unsere Papis wirklich einen guten Fang gemacht! Arco, Lisa und Peggy können wirklich stolz sein!

Dein Kai-Uwe

   

   
28.04.2022  
   
Liebes Tagebuch,

es ist kaum zu glauben! Draußen war gestern das herrlichste Frühlingswetter und was machen unsere bellenden Vierbeiner? Sie pennen den ganzen Tag tief und fest auf dem Sofa!

   

   
Eigentlich wollte ich Heidi und Nico auf einen schönen Spaziergang mitnehmen. Aber bis die Zwei endlich wach waren hatte ich es mir wieder anders überlegt! Die Beiden wussten gar nicht, was ihnen entgangen ist!
   

   
Heidi rief mir zwar noch hinterher, dass ich warten soll, aber das war mir einfach zu blöd! Wenn unsere scharfen Wachhunde lieber den Tag verschlafen, dann ist das ihre Sache!
   

   
Hätte Saskia unserer Heidi nicht in die Pfote versprochen, dass sie am Nachmittag noch eine ganz lange Runde mit den Hunden unternimmt, dann hätte Heidi bestimmt angefangen zu weinen! Spanische Mädels sind ziemlich sensibel!
   

   
Und wer konnte es dann kaum erwarten und musste die ganze Meute sogar anführen? Unser Stubenhocker, der Pupser vom Balaton! Wer wohl auch sonst?
   

   
Heidi mag ja ein Sensibelchen sein, aber sie ist auch sehr dankbar und deshalb bekam Saskia dann zum Dank auch noch ein fettes Küsschen zum Abendessen! Bei sowas ist Heidi großzügig!
   

   
Heute hat Saskia frei und Papi hat vorgeschlagen, dass die beiden zusammen frühstücken. Aber Madame möchte lieber ausschlafen! Ich bin gespannt, wann sie hier aufschlägt!

Dein Kai-Uwe

   

   
27.04.2022  
   
Liebes Tagebuch,

Papa Micha macht zwar bekanntermaßen permanent seine Dauerdiät, aber wenn er dann tatsächlich mal was isst, dann haut er sich mindestens 10.000 Kalorien auf einmal rein! Es ist immer das gleiche Spiel!

   

   
Saskia ist zwar ziemlich wählerisch beim Essen, aber auch bei ihr läuft praktisch nichts unter 4.000 Kalorien pro Mahlzeit. Dabei kommt es ja nicht darauf an, wieviel man isst, sondern was man in sich hineinschaufelt!
   

   
Nur bei unseren Hunden wird strengstens jede Kalorie gezählt und anschließend die Mahlzeit nochmal halbiert! Nico hat mir kürzlich erst sein Leid geklagt, dass er nachts vor Hunger nicht mehr richtig schlafen kann und dass er sich manchmal nach dem Leben auf der Straße in Ungarn zurücksehnt!
   

   
Von der armen Heidi ganz zu schweigen! Die kam gestern vor lauter Entkräftung schon gar nicht mehr aus dem Bett! Dabei sehe sogar ich ein, dass ein so großer Hund auch entsprechend viel Nahrung bekommen muss!
   

   
Saskia musste gestern mit ihren Piepmätzen zum Tierarzt! Der eine Vogel hat Verdacht auf Schuppenflechte und das war sogar ganz gut so, denn so musste sie sich wenigstens das laute Knurren der Mägen von Heidi und Nico nicht anhören!
   

   
Und deshalb habe ich gestern erstmal ein Machtwort gesprochen und Papa Micha ist dann auch sofort losgefahren und hat ein paar Zentner Lebensmittel eingekauft! Es geschehen noch Zeichen und Wunder!
   

   
Abends waren dann auch endlich mal wieder alle satt und zufrieden bei uns! Aber muss ich immer erst böse werden? Es ist wirklich ein Trauerspiel!

Dein Kai-Uwe

   

   
26.04.2022  
   
Liebes Tagebuch,

es kam mir seltsam vor, dass Nico gestern sein Handy mit zum abendlichen Rundgang nehmen wollte und als er Papa Micha dann auch noch sagte, er solle mit Heidi ruhig schon mal vorgehen, da schrillten bei mir sämtliche Alarmglocken!

   

   
Es soll jetzt niemand denken, ich hätte unseren Stinker vom Plattensee belauscht, aber weil ich zufällig in der Nähe war, habe ich mitbekommen, dass er heimlich bei der Hundevermittlung angerufen hat, von der wir Heidi bekommen haben.
   

   
Unser Gulasch-Pupser wollte doch tatsächlich wissen, ob es sowas wie ein Rückgabe-Recht gäbe! Heidi würde sich nämlich abends auf seinem Schlafsofa so breit machen, dass kaum noch Platz für ihn bliebe!
   

   
Ferner berichtete er am Telefon, dass er jetzt immer den leckeren Pudding mit ihr teilen muss, den er sonst von Papa Micha immer ganz allein abbekommen hat!
   

   
Außerdem hat Heidi ausgerechnet sein Lieblingsstofftier zerpflückt! Das war ein Geschenk zu seinem Einzug bei uns von Nachbarin Tante Angelika und an dem hat er ganz besonders gehangen!
   

   
Und nun wollte Nico wissen, wie schnell sie Heidi wieder bei uns abholen können und für die Mühe würde er ihnen sogar noch eine Katze als kostenlose Dreingabe mitgeben!
   

   
Damit kann er ja nur mich gemeint haben! Der kann was erleben! Wenn Papi das erfährt, dann fliegen hier die Fetzen, denn der gibt doch seine geliebte Heidi nicht wieder her! Das kann noch heiter werden! Der Familien-Zoff ist vorprogrammiert!

Dein Kai-Uwe

   

   
25.04.2022  
   
Liebes Tagebuch,

wir lagen gestern alle noch im Tiefschlaf, als Papi plötzlich schon im Badezimmer Krach machte. Er war früh aufgestanden, denn er wollte endlich mal wieder frische Brötchen für uns holen!

   

   
Tolle Idee, aber ich habe Papi dann lieber noch einmal genau den Weg zum Bäcker erklärt! Den sollte er zwar eigentlich kennen, aber ich weiß doch, wo er garantiert wieder gelandet wäre!
   

   
Seitdem Papi sein Intervall-Fasten macht, isst er vor 16 Uhr nichts mehr und deshalb gab es auch ewig keine Brötchen mehr bei uns. Dabei weiß doch jeder, dass das Frühstück die wichtigste Mahlzeit des Tages ist!
   

   
Was den Appetit angeht, da schlägt Heidi unsere geliebte Lisa noch um Längen, aber Papi bleibt eisern! Außer einem winzigen Brocken Trockenfutter gibt es absolut nichts vom Tisch!
   

   
Heidi versucht dann zwar immer auch noch ihr Glück bei Papa Micha, aber der ist meistens schon am frühen Morgen so beschäftigt, dass er das gar nicht mitbekommt!
   

   
Und wenn Heidi dann irgendwann ihren unbändigen Appetit gezügelt und sich ein wenig beruhigt hat, dann bekommt sie von Papi immer ein Küsschen! Papi weiß eben, wie man Hunde motiviert!
   

   
Papi behauptet zwar, dass seine Intervall-Diät bereits 7 Kilo gebracht hat, aber sehen kann man das nicht wirklich! Meinetwegen kann er den Quatsch lassen, regelmäßiges Frühstück wäre mir viel lieber!

Dein Kai-Uwe

   

   
24.04.2022  
   
Liebes Tagebuch,

ich werde jetzt heimlich einen von den Hundeknochen zum Frühstück vertilgen und dann lege ich mich wieder hin. Ich habe nämlich sehr schlecht geschlafen und fürchterlichen Blödsinn geträumt!

   

   
In meinem Traum wollte Nico unsere Papis überraschen und ganz festlich den Frühstückstisch für sie decken. Als Heidi das jedoch sah, da traf sie beinahe der Schlag!
   

   
Nico wollte ein schönes Tischtuch auflegen. Weil er aber ja bekanntlich blind ist, da merkte er gar nicht, dass er einen hässlichen alten Lappen erwischt hatte, den Heidi ihm natürlich sofort wegnehmen wollte!
   

   
Doch unser Paprika-Pupser dachte wohl, Heidi wollte ihm die Überraschung verderben und wollte die Decke nicht wieder hergeben und so stritten sich die Zwei bereits am frühen Morgen!
   

   
In meinem Traum entschied dann Heidi die Auseinandersetzung für sich und unsere Ostblock-Granate sprach für den Rest des Tages kein einziges Wort mehr mit ihr. Das schöne Frühstück fiel natürlich auch aus!
   

   
Doch mein Traum ging noch weiter! Saskia hatte ihren ersten großen Auftritt mit Heidi auf dem Hundeplatz und weil die Beiden gleich eine erstklassige Leistung zeigten, waren alle Anwesenden total begeistert!
   

   
Leider haben die Zwei erst kommenden Samstag Premiere und ich werde mir jetzt mal das ungarische Scheusal vorknöpfen! Der muss mir doch heimlich was ins Futter getan haben, oder warum träume ich sonst solch einen Schwachsinn?

Dein Kai-Uwe

   

   
23.04.2022  
   
Liebes Tagebuch,

der Freitagvormittag steht bei uns immer ganz im Zeichen von Erholung, denn meistens wird der Nachmittag umso anstrengender und dafür müssen unsere Hunde gewappnet sein!

   

   
Es sei denn, unserem Puszta-Pupser steht mal wieder der Sinn nach Toben! Dann wird diese äußerst wichtige Ruhephase auch gern mal für einen oder für mehrere Momente unterbrochen!
   

   
Saskia schaute gestern nur kurz vorbei, um uns mitzuteilen, dass sie sich mit einer Freundin verabredet hatte und um uns den Rest vom leckeren Osterzopf wegzufuttern!
   

   
Kaum war Papa Micha von der Arbeit zuhause, da ging es auch schon wieder auf zum Wochenendeinkauf! Seitdem Heidi weiß, dass unterwegs immer ein Leckerli abfällt, freut sie sich schon richtig auf diese Prozedur!
   

   
Doch es kam noch besser, denn für den Rest des Nachmittags hatte sich Papa Micha etwas Besonderes ausgedacht. Er wollte mit den Hunden ein wenig Agility trainieren.
   

   
Heidi hatte auch wirklich großen Spaß am Hundesport und man konnte sofort sehen, dass sich die Teilnehmer an unserer Gerätespaßgruppe am Freitag wohl schon bald warm anziehen müssen!
   

   
Doch dann traute ich meinen Augen kaum, denn auch unser ungarischer Gulasch-Stinker wollte unbedingt einmal springen und trotz seiner Blindheit machte er das ganz großartig!
   

   
Da werden dann wohl bald zwei neue Teilnehmer unsere Freitagsgruppe aufmischen. Schade, dass Katzen als Zuschauer unerwünscht sind! Ich wäre soooo gerne dabei!

Dein Kai-Uwe

   

   
22.04.2022  
   
Liebes Tagebuch,

es ist wirklich ganz typisch für ein junges Mädel! Der erste Weg beim Besuch unserer Tierärztin führte Heidi gestern nämlich auf die Waage im Wartezimmer. Erleichtert stellte sie fest, dass sie seit ihrer Ankunft in Deutschland nur 1 Pfund zugenommen hat!

   

   
Ein Pfund in knapp 4 Wochen ist nun wirklich nicht viel! Trotzdem machte sie sich ein wenig Sorgen. Ich glaube, das Mädel wird langsam eitel! Sie soll sich lieber ein Beispiel an Papi nehmen, dem macht ein Pfündchen mehr oder weniger nichts aus!
   

   
Und dann geschah, worauf ich so lange gewartet hatte! Ich durfte auch endlich einmal mitfahren! Aber nur, weil ich einen Termin zum Impfen hatte, wie sich dann herausstellte!
   

   
Doch kaum waren wir wieder zuhause, da passierte genau das, wovor wir uns seit Wochen gefürchtet haben! Nico machte im Garten einen unbedachten Schritt und plumps lag er im Pool. Dank der neuen Treppe war er aber gleich wieder draußen!
   

   
Heidi machte sich allerdings große Sorgen, denn es war gestern nicht gerade warm draußen und unser Gulasch-Pupser hat nicht viel auf den Rippen und deshalb holte sie sofort ein großes Handtuch!
   

   
Und natürlich half sie Papa Micha dann auch noch dabei, seinen kleinen Stinker schnell wieder trocken zu rubbeln. Der zitterte nämlich bereits wie Espenlaub, der olle Stubenhocker!
   

   
Ich plädiere ja schon lange dafür, den blöden Pool zuzuschütten und stattdessen einen hübschen Kletterpark für Katzen anzulegen! Aber auf mich hört ja wieder keiner!

Dein Kai-Uwe

   

   
21.04.2022  
   
Liebes Tagebuch,

gestern kam nun endlich mit erheblicher Verspätung die Pooltreppe bei uns an. Papa Micha hatte sie bereits vor Tagen bei Amazon bestellt und gestern kam das gute Stück nun per Spedition aus Spanien.

   

   
Nur gut, dass Heidi auch aus Spanien kommt, denn hätte sie ihre hervorragenden Beziehungen nicht spielen lassen, hätten wir wohl noch tagelang auf das Teil warten können! Aber ein Anruf von ihr genügte!
   

   
Doch zunächst musste Papa Micha die Abdeckung für den Winter entfernen und Heidi schaute gespannt zu! Pools kennt sie natürlich, aber in Spanien müssen die nicht abgedeckt werden.
   

   
Heidi war begeistert! Ein neues Zuhause im fernen Deutschland mit Garten und Pool hatte sie sich in ihren kühnsten Träumen nicht vorgestellt und Nico wusste gar nicht, was vor sich geht, denn Pools sind in Ungarn gänzlich unbekannt.
   

   
Und weil die normale Leiter im Pool für Hundepfoten nicht geeignet ist, wurde jetzt diese Pooltreppe angeschafft. Falls einer unserer wilden Vierbeiner mal vor lauter Übermut ins Wasser plumpst!
   

   
Mal ehrlich! Jahrelang hat es niemanden interessiert, ob ich vielleicht in das Planschbecken falle und elendig ertrinke, aber jetzt, wo unsere neuen Kläffer im Haus sind, da wird sofort eine Pooltreppe bestellt!
   

   
Aber dann fiel mir ein, dass unser Puszta-Pupser ja blind ist und dass es schnell passieren kann, dass er ins Wasser fällt und er wohlmöglich ertrinkt! Wie ich ihn kenne, kann der bestimmt nicht schwimmen! Das wünsche ich dem Dröhnbüddel nun wirklich nicht!

Dein Kai-Uwe

   

   
20.04.2022  
   
Liebes Tagebuch,

gestern kam nun endlich der Techniker wieder, um unser Internet zu reparieren und Heidi hat die Arbeiten natürlich streng überwacht! Allerdings muss sie noch lernen, fremden Männern keine Küsschen zu geben!

   

   
Während der Vodafone-Mitarbeiter sich die größte Mühe gab, hat Papa Micha die Zeit genutzt, um unser Vordach zu reinigen! Das wurde nach dem langen Winter nämlich dringend Zeit!
   

   
Dabei hatte er großes Glück, dass Heidi ihn so tatkräftig bei dieser Arbeit unterstützt hat. Man kann sagen, was man will, aber das Mädel ist wirklich sowas von hilfsbereit!
   

   
Nico beschäftigt sich im Moment mit wissenschaftlichen Experimenten! Gestern hat er den Inhalt von Gummibällen untersucht und ist dabei zu ganz erstaunlichen Erkenntnissen gelangt!
   

   
Weil wissenschaftliche Arbeiten aber auf Dauer sehr anstrengend und ermüdend sind, musste sich unser kleiner Ostblock-Schlawiner zwischendurch ein wenig bei Saskia ausruhen!
   

   
Als Papa Micha dann aber am späten Nachmittag zum gemeinsamen Rundgang ins Horn stieß, da hättest du unsere beiden Vierbeiner mal sehen sollen! Da waren sie plötzlich wieder topfit!
   

   
Bis einschließlich Donnerstag ist Papa Micha noch zuhause und Papi freut sich. Da hat er bei der Erziehung unserer beiden Kraftpakete Heidi und Nico Unterstützung! Die kann er auch dringend gebrauchen!

Dein Kai-Uwe

   

   
19.04.2022  
   
Liebes Tagebuch,

um es gleich vorweg zu sagen: wir hatten einen wunderbaren und teilweise auch sehr kuscheligen Ostermontag! Papa Micha musste zum Glück nicht wieder arbeiten.

   

   
Bereits um kurz nach 7 Uhr hatte Nico ausgeschlafen und Lust auf eine Runde Toben und da hat Heidi natürlich nicht nein gesagt! Die Beiden sind inzwischen wirklich ein tolles Team!
   

   
Noch vor dem Frühstück ging es dann auf zur Morgenrunde und es war, als hätten Arco, Lisa, Peggy und Pepe einen lieben Ostergruß vom Himmel geschickt!
   

   
Ein Morgenspaziergang wäre aber kein Morgenspaziergang bei uns, wenn ich die liebe Familie nicht begleitet hätte! Sogar Nico hat inzwischen eingesehen, dass es ohne mich nicht geht!
   

   
Unsere lieben Nachbarn waren übrigens (mal wieder) im Vergnügungspark. Allerdings sieht man Onkel Bernd schon langsam an, dass ihm die dauernde Schaukelei in den Fahrgeschäften nicht so gut bekommt!
   

   
Am Nachmittag hat Papa Micha sich dann ausgeruht. Er musste ja am Tag zuvor arbeiten und außerdem hat er ja auch noch Trauer. Aber Heidi hat sich ganz rührend um ihn gekümmert!
   

   
Und während dann unsere Papis ihren leckeren Osterbraten mit Heidi und unserem ungarischen Hosenscheißer geteilt haben, habe ich mir die herrliche Sonne auf den Bauch scheinen lassen!
   

   
Und schon ist Ostern wieder vorbei! Gleich kommt Saskia, denn die hat heute noch Ferien und wir werden uns vom anstrengenden Osterfest erholen. Das haben wir uns verdient!

Dein Kai-Uwe

   

   
   
 
ältere Einträge zzt. nicht verfügbar
   

Datenschutz