Prinzessin des Vereins und zertifizierter Begleithund
   
(c) by Wolfgang Goltz  
   
   
23.01.2021  
   
Liebes Tagebuch,

gestern war Freitag, Papa Micha hatte frei und deshalb haben wir uns bereits in aller Frühe zu unserem Wochenend-Einkaufsmarathon aufgemacht. Kaum ein Geschäft war vor Saskia und Papa Micha sicher!

   
   
Der schwerste Gang sollte aber dann im Anschluss folgen! Kai-Uwe hatte um 11 Uhr seinen Termin zum Impfen und wir wussten nicht, wie er reagiert!
   
   
Papa Micha war sich jedoch absolut sicher, dass unser kleiner Kater dieses Mal keinerlei Gegenwehr zeigen würde, denn die Zwei hatten vorher noch ein langes und intensives Gespräch geführt!
   
   
Offenbar ging das Impfen dann auch tatsächlich wesentlich leichter vonstatten, als wir es befürchtet hatten. Schon in ein paar Tagen wird Frau Doktor wohl wieder feste Nahrung zu sich nehmen können!
   
   
Anschließend haben wir erstmal in Ruhe gefrühstückt und da hatte sich unser Kater auch schon wieder beruhigt und bettelte gemeinsam mit Peggy am Tisch! Eine Unsitte! Auf sowas würde ich natürlich niemals kommen!
   
   
Du kannst dir denken, dass ich als Mitglied des Hochadels größten Wert auf Tischmanieren lege. Leider musste ich aber beim Abendessen wieder feststellen, dass sich Saskia und Papa Micha immer ähnlicher werden!
   
   
Statt gesittet am Tisch zu sitzen, wurde bei laufendem Fernseher auf dem Sofa gefuttert und nebenbei auch noch am Handy gedaddelt! Kinder, Kinder ... wo soll das noch hinführen?

Deine Lisa

   

   
22.01.2021  
   
Liebes Tagebuch,

ich könnte dir jetzt einen mehrstündigen Vortrag über den Alterungsprozess bei den Zweibeinern halten. Aber ich werde mich kurzfassen. Die ersten Anzeichen zeigen sich bereits bei der Nahrungsaufnahme.

   
   
Wenn Papa Micha nicht unseren Rocko bei Tisch bei sich hat, der ihm alles vorsagt, dann ist er mit dem Essen überfordert. Das ist wirklich ein trauriger Anblick!
   
   
Eine Zeit lang klagte Papa Micha über Herzstiche. Doch dieses Leiden wird neuerdings von permanenten Rückenschmerzen abgelöst. Wir bekommen in letzter Zeit nur noch Wehklagen zu hören!
   
   
Doch zum Glück hatte unsere liebe Nachbarin Tante Annemie einen guten Tipp für Papa Micha, denn wenn sich jemand mit Rückenschmerzen auskennt, dann ist sie es!
   
   
Und gestern brachte nun der Paketbote endlich die erhoffte Abhilfe: Papa Micha hatte sich auf Anraten von Tante Annemie eine Heizdecke bestellt, die seinem Rücken Linderung bringen soll.
   
   
Als Papa Micha von der Arbeit kam und das Päckchen sah, da war das Abendessen vergessen und er machte sich sofort daran, das neue Heizgerät im Bett auszubreiten und auch gleich durch ein Probeliegen zu testen.
   
   
Und seitdem warten wir darauf, dass Papa Micha endlich mal wieder aufsteht. Inzwischen sollte er nämlich eigentlich längst auf dem Weg zur Arbeit sein!
   
   
Ich werde gleich mal bei seiner Chefin anrufen und ihr mitteilen, dass ihr wichtigster Mitarbeiter langsam in die Jahre kommt und dass es heute ein wenig später werden kann. Kann ja mal passieren!

Deine Lisa

   

   
21.01.2021  
   
Liebes Tagebuch,

gestern hatte der bisher mächtigste Mann der Welt seinen letzten Tag im Amt und obwohl er immer wieder bei mir angerufen und meinen Rat und meine Freundschaft gesucht hatte, konnte ich einfach nicht warmwerden mit ihm!

   
   
Aber auch die Amerikaner scheinen sich zu freuen, dass diese Amtszeit endlich vorbei ist und ein neuer Präsident gewählt wurde, denn ganz Amerika ist fröhlich und feiert ausgelassen.
   
   
Ich bin sicher, dass mein Freund Joe seinen Job gutmachen wird, auch wenn sich der größte Wunsch der Amerikaner nach einer ganz anderen Kandidatin dann doch nicht erfüllt hat.
   
   
Ich werde doch nicht nach Amerika gehen und mir hier das leckere Essen von Saskia entgehen lassen. Gestern hatte ich allerdings den Eindruck, dass sie mit ihren Spaghetti Carbonara nicht ganz so zufrieden war.
   
   
Wenn Peggy mich gestern bei unserer Nachmittagsrunde nicht vorgewarnt hätte, dann hätte ich gewiss nicht daran gedacht, dass heute „Weltknuddeltag“ ist.
   
   
Ich weiß da nämlich jemanden aus meiner Familie, der sich diese Gelegenheit garantiert nicht entgehen lassen und versuchen wird, hemmungslos mit mir zu schmusen!
   
   
Nun ja, es gibt sicherlich schlimmeres! Aber solange unser kleiner Stinker mein Futter in Ruhe lässt, ist bei uns die Welt in Ordnung. Ich wünsche allen meinen Lesern fröhliches Knuddeln!

Deine/Eure Lisa

   

   
20.01.2021  
   
Liebes Tagebuch,

der Lockdown dauert nun schon ziemlich lange und viele Menschen langweilen sich allmählich. Papa Micha hat erst neulich wieder unserem Rocko erzählt, wie sehr er das Trommeln in seinem Musikzug vermisst.

   
   
Außerdem sind seine diversen Fiffis langsam schon ganz zauselig und kahl und Nachschub aus China ist wegen der Pandemie nicht in Sicht! Langsam bekommt Papa Micha Panik!
   
   
Papi und ich machen uns natürlich Sorgen um unseren Hundeverein und darum, wann denn nun endlich das Training wieder beginnen darf und wir uns alle wiedersehen.
   
   
Und ganz nebenbei beaufsichtige ich auch noch unsere junge Freundin und bringe ihr das Kochen bei. Von Langeweile kann bei mir also absolut nicht die Rede sein!
   
   
Und dann reißt mich gestern auch noch das Telefon aus meinem wohlverdienten Mittagsschlaf. Am anderen Ende war unser Bundesgesundheitsminister!
   
   
Herr Spahn meinte, er bekommt dauernd Mecker von der Presse und den anderen Ministern, weil das mit dem Impfen so lange dauert und wollte wissen, ob ich nicht eine Idee hätte, wie das Ganze schneller geht.
   
   
Nichts leichter als das!
   
1. Amazon wird mit dem Vertrieb des Impfstoffs beauftragt
2. Bofrost wird als Logistik-Dienstleister engagiert
3. Herr von Drosten (vom RKI) stellt bei Youtube ein Video ein „Sich selbst impfen in 5 Min.“
   
Zack fertig! Ende Januar kann der Lockdown beendet werden! Muss ich jetzt auch noch die Arbeit der Politiker erledigen?

Deine Lisa

   

   
19.01.2021  
   
Liebes Tagebuch,

es ist ein Jammer! Der Umgang miteinander wird immer respektloser! Jetzt stellen sich schon am frühen Morgen wildfremde Katzen einer Prinzessin in den Weg! Hat man Worte?

   
   
Dabei hatten Peggy und ich noch nicht den Schock überwunden, dass die Stadt offenbar im ganzen Viertel Flyer mit dem Konterfei von Papa Micha aufgehängt hat! Wir trauten unseren Augen kaum bei unserer Morgenrunde!
   
   
Doch damit nicht genug! Tante Annemie hatte gestern einen Arzttermin und Saskia hatte einfach ohne mich zu fragen, ihren Dackel Bommel zu uns eingeladen.
   
   
Bommel ist mir zwar willkommen, aber muss er deswegen auch gleich mit zum Einkaufen? Das Lisa-Mobil ist schließlich ein Diplomaten-Fahrzeug und kein öffentlicher Omnibus!
   
   
Immerhin hat sich Bommel aber sehr brav bei uns verhalten und Peggy und Kai-Uwe haben es wieder mal mit Fassung getragen, dass sie gestern bei Saskia vollkommen abgemeldet waren!
   
   
Die Zwei haben stattdessen einfach ein schönes Spiel gespielt: Coropoly, das ist die Corona-Edition von Monopoly und die Beiden hatten den ganzen Nachmittag viel Spaß dabei!
   
   
Das war der Montag, die Woche ist schon wieder gut gestartet! Wollen wir doch mal sehen, was die Tage noch alles passiert. Ich halte dich natürlich auf dem Laufenden!

Deine Lisa

   

   
18.01.2021  
   
Liebes Tagebuch,

am Wochenende steckte eine Karte in unserem Briefkasten und diese Karte sollte mal wieder die Stimmung bei uns stark dämpfen! Kai-Uwe muss nämlich demnächst wieder geimpft werden.

   
   
Sicher erinnerst du dich noch an das Theater, das unser kleiner Freund bei seiner Impfung im letzten Jahr veranstaltet hat! Das werden wir garantiert nicht so schnell vergessen!
   
   
   
   
   
   
   
Ich werde nachher mal bei Frau Doktor anrufen und einen Termin abmachen. Dabei erfahre ich sicher auch, ob ich dabei sein und unseren Kater beruhigen darf. Wenn nicht, dann gute Nacht Marie!

Deine Lisa

   

   
17.01.2021  
   
Liebes Tagebuch,

wie bereits angekündigt, haben wir uns gestern einen richtig ruhigen Tag gemacht und bei unserer Nachmittagsrunde kündigte Peggy uns sogar noch eine kleine Überraschung an.

   
   
Doch erstmal schaute Saskia noch bei uns rein und brachte einen Strauß Blumen für Arcos Grab. Das macht sie des Öfteren mal, denn auch unsere junge Freundin wird unseren geliebten Arco niemals vergessen.
   
   
Peggys Überraschung stellte sich dann als ein von ihr höchstpersönlich gebackener Käsekuchen heraus. Wo sie das Rezept herhat, ist mir allerdings schleierhaft!
   
   
Als Kai-Uwe das Meisterwerk von Peggy sah, da verzichtete er dankend auf sein Stück. So leicht kam ich nicht davon. Damit Peggy nicht wieder einen Weinkrampf bekam, musste ich gute Miene zum bösen Spiel machen.
   
   
Da war der Hackbraten, den Papa Micha uns zum Abendessen servierte, von einem ganz anderen Kaliber! An seinen Tischmanieren müssen wir allerdings noch arbeiten!
   
   
Abends kam Saskia wieder rüber, um mit uns DSDS zu gucken. Vorher musste sie aber zuhause noch durchwischen. Ich hatte zwar gehofft, dass sie bei uns gleich weitermacht, aber den Gefallen tat sie uns dann doch nicht!
   
   
Heute möchte Papi unbedingt ausschlafen. Das wollte er zwar gestern schon, aber es konnte niemand etwas dafür, dass Kai-Uwe bereits um 5.30 Uhr dringend raus musste ... und 30 min. später Peggy und weitere 30 min. später dann ich. Dann soll er sich eben keine Haustiere anschaffen!

Deine Lisa

   

   
16.01.2021  
   
Liebes Tagebuch,

gestern hat die neue Dschungelshow angefangen und ich will dir nur kurz die 12 Prominenten vorstellen, die daran teilnehmen:

   
01 = die von Dings   07 = boah, bitte nicht!!!
02 = der Ex von Dings   08 = wer?
03 = Mister Germany     09 = „Bachelor“
04 = echte Prinzessin?      10 = war das nicht? Ach ne
05 = „Model“    11 = nie gehört
06 = ähhhhm, ja   12 = im Playboy
   
Unser Pepe war begeistert!
   
   
Papi war begeistert, dass er gestern wieder Papa Micha und Saskia zum Wochenendeinkauf schicken konnte und nicht in der Kälte raus musste. Entsprechend teuer wurde das Ganze allerdings gleich wieder!
   
   
Anschließend erklärte sich die junge Dame sogar noch bereit, das Abendessen für uns zu kochen. Wir waren immerhin froh, dass es überhaupt etwas Warmes gab gestern.
   
   
Saskia hatte wieder sehr lecker gekocht und weil sie jedes Mal andere Gewürze verwendet, ist sie manchmal selber über das Ergebnis überrascht. Kochen kann ja sooooo spannend sein!
   
   
Wir haben dann richtig gemütlich zusammen gefuttert und dass Papa Micha ausgerechnet in dem Moment wieder einen ekliptischen Anfall bekommen musste, dafür konnte wirklich niemand etwas!
   
   
Aber Saskia ist auch in dieser Beziehung inzwischen Profi. Sie wendete nur den Heimlichgriff an (du weißt, von hinten in die Magengrube drücken) und schon ging es Papa Micha wieder gut.
   
   
Aber jetzt lege ich mich wieder hin. Wir haben nämlich Wochenende und müssen auch nix mehr einkaufen. Meinetwegen kann es jetzt draußen Hunde und Katzen schneien, mir egal!

Deine Lisa

   

   
15.01.2021  
   
Liebes Tagebuch,

weil Saskias Online-Unterricht erst später begann, mussten wir gestern ausnahmsweise nicht unsere Ködel im Laufschritt abdrücken, sondern konnten uns endlich mal wieder richtig Zeit lassen bei unserer Morgenrunde.

   
   
Nach dem gemeinsamen Frühstück mit Papa Micha (der auch erst später losmusste) zog sich Saskia dann für das homeschooling in unser Gästezimmer zurück. Dort kann sie völlig ungestört arbeiten.
   
   
Am frühen Nachmittag klingelte es bei uns und meine Ex-Schwiegermutter Carola stand mit ihrem Jack vor der Tür. Saskia schlug vor, wir sollten uns hinter dem Sofa verstecken und ganz leise sein, damit Carola dachte, wir wären nicht zuhause und das funktionierte auch tatsächlich!
   
   
Kurz darauf begann es leicht zu schneien und Saskia freute sich darauf, wieder einen Schneemann zu bauen. Genauer gesagt, dieses Mal sollte es eine Schneefrau werden und Tante Annemie sollte dafür modellstehen.
   
   
Weil sich Tante Annemie jedoch wegen der Kälte weigerte, hat Saskia dann ihre Schneefrau aus dem Gedächtnis nachgebildet. Die enorme Ähnlichkeit, die Saskia in ihrem Werk zu Tante Annemie sah, konnte ich allerdings nicht unbedingt bestätigen!
   
   
Als Peggy (die mal wieder ihre Brille nicht aufhatte) dann aber winselnd angelaufen kam und meinte, Carola würde schon wieder vor der Tür stehen, merkte Saskia, dass die Ähnlichkeit ihres Kunstwerks mit Annemie doch nicht so groß war.
   
   
Bildhauerin als künftigen Beruf für unsere junge Freundin können wir damit wohl ausschließen! Macht ja nix, es gibt ja noch jede Menge anderer toller Jobs!

Deine Lisa

   

   
14.01.2021  
   
Liebes Tagebuch,

als Saskia gestern am frühen Morgen bei uns eintraf, da merkte ich sofort, dass sie nicht gut drauf war. Sie hatte offenbar gar nicht gut geschlafen.

   
   
Und schon bald stellte sich heraus, dass nicht nur ich ab und zu einen fürchterlichen Blödsinn träume. Saskia war es in der vergangenen Nacht ebenso ergangen.
   
   
Saskia hatte geträumt, dass sie unser chinesisches Abendessen ganz allein kochen wollte. Bei Miracoli klappt das ja auch schon immer ganz selbständig und ganz hervorragend.
   
   
Doch im Traum hatte Papi die junge Dame gebeten, das Fleisch besonders scharf anzubraten und dann rief ausgerechnet in diesem Moment auch noch Saskias Freundin auf ihrem Handy an.
   
   
Ob Papi mit „scharf anbraten“ das gemeint hatte, was dann geschah, das glaube ich kaum! Aber in Saskias Traum war es so und das Mädchen wachte schweißgebadet auf!
   
   
Ich habe Saskia dann beim Kochen ein wenig unterstützt und das Ergebnis konnte sich wieder mal sehen lassen. Unser örtlicher Chinese wäre vor Neid erblasst!
   
   
Wie gesagt, ich bin froh, dass nicht nur ich immer solchen Blödsinn träume und ich hoffe sehr, dass mein nächster Albtraum noch möglichst lange auf sich warten lässt!

Deine Lisa

   

   
13.01.2021  
   
Liebes Tagebuch,

weil der Online-Unterricht von Saskia gestern erst zum 2. Block begann, blieb uns noch genügend Zeit, frische Brötchen zu holen und in aller Ruhe zu frühstücken.

   
   
Kai-Uwe traute seinen Augen nicht! Er hätte nicht für möglich gehalten, dass der Nutella-Aufstrich dicker sein kann, als die Brötchenhälfte! Aber so war es tatsächlich!
   
   
Die anschließende Morgenrunde im strömenden Regen durfte Papi dann alleine mit uns unternehmen. Saskia stand erst nachmittags, als die Sonne schien, wieder zur Verfügung.
   
   
Langsam reicht es mir! Als wir vom Nachmittagsspaziergang zurückkamen, da saß bereits der nächste Asylbewerber bei uns! Sind wir jetzt etwa eine Auffangstation für abgehalfterte Promis?
   
   
Saskia, die mindestens ebenso empört war, wie ich, setzte sich sofort daran, einen Beschwerdebrief an den Bundesinnenminister zu schreiben. Kai-Uwe half ihr bei den Formulierungen!
   
   
Zum Abendessen hatte sich unsere junge Freundin dann zum Glück aber wieder beruhigt. Es wäre auch wirklich schade um die Chicken Nuggets gewesen, die Papi in der Nacht zuvor in stundenlanger Handarbeit geformt und paniert hatte!
   
   
Heute möchte Saskia chinesisch essen. Ich glaube, da werde ich gleich mal bei meinem Onkel Ben anrufen und mir ein paar Rezepte geben lassen. Das wird garantiert sehr lecker!

Deine Lisa

   

   
12.01.2021  
   
Liebes Tagebuch,

eigentlich hätte Papi heute wieder einen Termin in seinem Sanitätshaus gehabt, aber dort ist jemand krank geworden und deshalb haben sie den Termin gestern auf nächste Woche verschoben.

   
   
Papi ist aber nicht traurig, denn die Ferien sind vorbei und seit gestern macht Saskia wieder bei uns homeschooling und das schafft das Kind natürlich nicht ohne Papis Hilfe!
   
   
Damit stehen wir aber auch wieder vor der altbekannten Frage „was soll das Kind bloß essen?“. Du weißt, Papi legt größten Wert auf gesunde und ausgewogene Ernährung!
   
   
Ich hatte gehofft, von unserer lieben Nachbarin Tante Annemie ein paar Rezepte zu bekommen, aber Tante Annemie meinte nur, ich solle stets reichlich leckeren Kuchen vorrätig haben. Kinder lieben Kuchen, den essen sie immer!
   
   
Als uns Weihnachten Onkel Andreas (der Sohn von Onkel Herbert) mit seiner Gattin besuchte, da hatte ich gehofft, ein paar Tipps von ihm zu bekommen. Er sieht nämlich so aus, als kenne er sich mit guter Ernährung aus. Aber wo bekomme ich halbe Kühe oder halbe Schweine her?
   
   
Peggy versteht die ganze Aufregung nicht! Sie meint, es gibt genug Dosen mit sehr leckerem Essen. Rinti oder Chappi haben bestimmt etwas im Angebot, was auch Saskia sehr gut schmeckt.
   
   
Ich habe mich aber jetzt entschieden! Wir kochen ab sofort „Contra-vegan“! Veganer essen bekanntlich keine tierischen Produkte und bei „Contra-vegan“ gibt es nur Fleisch, das lästige Gemüse fällt weg. Das wird Saskia sicher schmecken!

Deine Lisa

   

   
11.01.2021  
   
Liebes Tagebuch,

ein Schneesturm hatte über Nacht die ganze Lüneburger Heide, in der die kleine Tröte vor vielen vielen Jahren mit ihrer Familie lebte, in eine Winterlandschaft verwandelt.

 
     
 
     
Doch trotz Kälte und Schnee mussten Tröte und die wunderwunderschöne Prinzessin natürlich täglich die umfangreichen Ländereien inspizieren und die Zwei nahmen ihre Verpflichtungen sehr ernst.  
     
 
     
Das fiel der kleinen Tröte oft nicht leicht, denn ihr dünnes Fell bot nur wenig Schutz gegen die Kälte und oft musste Tröte nach dem Rundgang erst einmal vollkommen enteist werden.  
     
 
     
Die wunderwunderschöne Prinzessin hingegen entstammte einem uralten Adelsgeschlecht, das bereits in zahlreichen Schlachten bewiesen hatte, dass ihm Wind und Wetter nichts anhaben konnte.  
     
 
     
Man konnte sogar sagen, je härter der Winter war, desto wohler fühlte sich die Prinzessin. Sie war wahrlich ein großes Vorbild für die kleine Tröte!  
     
 
     
Und aus diesem Grunde versuchten Tröte und Junker Kai-Uwe immer wieder, ihrem großen Vorbild nachzueifern und sich gegen die Kälte abzuhärten! Das war aber gar nicht so einfach!  
     
 
     
Und ob der Winter in jenem Jahr auch weiterhin so bitterkalt blieb, oder ob er schon bald von frühlingshaften Temperaturen abgelöst wurde, das berichte ich beim nächsten Mal.

Deine Lisa

 
     
 
     
10.01.2021    
     
Liebes Tagebuch,

der Morgenspaziergang gestern tat uns allen richtig gut! Nach der langen und feuchtfröhlichen Geburtstagsfeier von Peggy konnten wir alle frische Luft gut gebrauchen.

 
     
 
     
Besonders Kai-Uwe musste wieder einen klaren Kopf bekommen, denn die selbstgemachte Bowle von Peggy hatte es in sich gehabt. Selbst mir dröhnte noch der Schädel und Peggy ging es auch nicht gut!  
     
 
     
Auf dem Rückweg sind wir dann bei unseren neuen Nachbarn eingekehrt. Wir wollten Saskia ein wenig beim Auspacken ihrer vielen Spielzeuge helfen, denn nach Hause konnten wir noch nicht!  
     
 
     
Offenbar hat es sich nämlich inzwischen rumgesprochen, wenn man als Prominenter mal aus der Öffentlichkeit abtauchen und sich vor der Presse verstecken möchte, muss man bloß zu uns kommen!  
     
 
     
Kai-Uwe hat sich aber zum Glück um den unliebsamen Gast gekümmert und ihm klargemacht, dass bei uns im Moment keine Unterkunft zur Verfügung steht. Da kennt Kai-Uwe kein Pardon!  
     
 
     
Zum Glück mussten wir gestern nichts mehr einkaufen. Das hätte auch nicht viel Zweck gehabt, denn den Schlachtertresen hatte Saskia bereits am Tag zuvor gänzlich leergekauft.  
     
 
     
Heute werden wir uns einen richtig gemütlichen Sonntag machen. Rauschende Partys wie Peggys Geburtstag sind wir einfach nicht mehr gewohnt! Besuch ist ja dank Corona nicht zu erwarten. Der Lockdown hat auch seine guten Seiten!

Deine Lisa

 
     
 
     
09.01.2021    
     
Liebes Tagebuch,

ich muss leise sein, denn Peggy schläft noch tief und fest. Sie ist immer noch kaputt von dem tollen Geburtstag, den sie gestern gefeiert hat. Man wird ja immerhin nur einmal 10 Jahre alt!

 
     
 
     
Am Nachmittag hat Saskia gemeinsam mit Papa Micha für das rauschende Fest eingekauft. Zunächst ging es jedoch zum Optiker. Papa Micha brauchte einen neuen Blindenstock.  
     
 
     
Hier zuhause zankten sich in der Zwischenzeit Kai-Uwe und Rocko. Sie wollten sich nämlich gegenseitig an Peggys Geburtstag erinnern und nun standen sie natürlich prompt ohne Geschenk da.  
     
 
     
Als Wiedergutmachung hat Kai-Uwe unserem Familienmitglied dann ein Ständchen gesungen. Peggy war allerdings wenig begeistert. Ein großer Sänger ist Kai-Uwe auch wirklich nicht!  
     
 
     
Immerhin hat Kai-Uwe dann aber Saskia geholfen. Die machte sich nämlich gleich, nachdem sie vom Einkaufen zurück war, an die Geburtstagstorte für Peggy.  
     
 
     
Saskia hatte zwar offenbar gehofft, etwas von der köstlichen Geburtstagstorte abzubekommen. Aber du kennst ja unsere gierige Peggy! Nicht mal ich habe einen Krümel abbekommen!  
     
 
     
Erst nach dem Abendessen und dem wunderschönen Feuerwerk kam Peggy dann endlich dazu, sich ihre Geschenke anzusehen (u. a. ein Halsband aus Elchleder). So ein Geburtstag ist eben ganz schön anstrengend!

Deine Lisa

 
     
 
     
08.01.2021    
     
Liebes Tagebuch,

das war eine Überraschung gestern! Über Nacht war Schnee ohne Ende gefallen. Bevor ich jedoch die Bergungspanzer alarmieren konnte, hatte Saskia nebenan in ihrem Zimmer bereits einen großen Heizstrahler aufgestellt.

 
     
 
     
Wir waren nämlich zum gemeinsamen Frühstück verabredet. Doch ganz bis zum Lisa-Mobil reichte der Strahler dann doch nicht und so musste Saskia etwas nachhelfen, damit wir Brötchen holen konnten.  
     
 
     
So richtig Ruhe hatten wir beim Frühstück dann allerdings nicht, denn wir konnten es gar nicht abwarten, mit Saskia einen Schneemann zu bauen. Den ersten Schneemann ihres Lebens!  
     
 
     
Zuerst war das Mädel noch zu klein und dann lag in den letzten Jahren nie genug Schnee. Doch offenbar ist den Zweibeinern das Schneemannbauen bereits in die Wiege gelegt.  
     
 
     
Papi stellte dann auch noch seinen geliebten Sommerhut zur Verfügung, zwei Erdnüsse dienten als Augen und der Schneemann konnte sich wirklich sehen lassen!  
     
 
     
Am frühen Nachmittag hatte der Heizstrahler von Saskia dann endlich das meiste bei uns weggetaut. Weil es für unseren greisen Papi aber noch viel zu glatt und gefährlich war, hat Saskia die Runde mit uns unternommen.  
     
 
     
Statt jedoch mit uns durch das wunderbar verschneite Winterwunderland zu laufen, hat Saskia es vorgezogen, sich mit uns bei Tante Annemie in der warmen Stube einzunisten. Immerhin haben wir dabei endlich wieder den neuesten Nachbarschaftstratsch erfahren!  
     
 
     
Aber jetzt muss ich mich beeilen! Unsere Peggy hat heute Geburtstag und ich muss noch alles für die große Feier vorbereiten. Ich werde natürlich morgen berichten!

Deine Lisa

 
     
 
     
07.01.2021    
     
Liebes Tagebuch,

bei unserer Nachmittagsrunde war die Welt noch in Ordnung. Von dem angekündigten Schneefall war weit und breit keine Spur. Peggy hatte allerdings bereits eine Ahnung, dass es nicht so bleiben sollte.

 
     
 
     
Doch gestern war Heilige 3 Könige und das bedeutete, dass die Weihnachtsdeko abgebaut werden musste. Papa Micha hatte extra den Nachmittag dafür freigenommen.  
     
 
     
Natürlich habe ich streng darüber gewacht, dass Papa Micha unsere kostbaren Kugeln auch wieder ordentlich verpackt. Einige davon sind immerhin noch ein Geschenk von Königin Victoria von England an meine Großmutter!  
     
 
     
Rocko war glücklich, dass er endlich wieder an seinen Stammplatz neben dem Sofa zurückkehren konnte. Von dort kann er nämlich das Wohnzimmer viel besser übersehen.  
     
 
     
Und während wir drinnen emsig beschäftigt waren, bekamen wir gar nicht mit, wie sich draußen ein Unwetter zusammenbraute. Peggy hatte mit ihrer Vorhersage offenbar richtig gelegen.  
     
 
     
Wir Vierbeiner sind den Menschen zwar in vielerlei Hinsicht überlegen, aber kuschelig warme Häuser zu erfinden, in die der Schnee nicht reinkommt, das war wirklich eine tolle Idee von ihnen!  
     
 
     
Aber jetzt müssen wir uns beeilen! Unsere neuen Nachbarn kommen zum Frühstück! Saskias Papa hat nämlich diese Woche noch Urlaub. Wir freuen uns schon!

Deine Lisa

 
     
 
     
06.01.2021    
     
Liebes Tagebuch,

Papi hatte gestern einen Termin in seinem Sanitätshaus und deshalb war unsere liebe Saskia bereits früh aufgestanden, um auf uns aufzupassen. Das nenne ich wirklich eine nette Nachbarschaft!

 
     
 
     
Ich habe die Gelegenheit genutzt und bei meiner Freundin Angela in Berlin angerufen. Bevor sie die Konferenz mit den Ministerpräsidenten hatte wollte ich wissen, warum es bei den Corona-Impfungen im Moment ziemlich hakt!  
     
 
     
Frau Merkel meinte, das sei zwar bedauerlich, aber wir sollten ganz froh sein, dass unser Verkehrsminister Andreas Scheuer nicht den Job übernommen hat. Dann wären jetzt 800 Milliarden weg und irgendjemand würde feststellen, dass statt des Impfstoffes versehentlich Frostschutz bestellt wurde!  
     
 
     
Das musste ich natürlich sofort Papi erzählen und weil der diese Tage „gehtechnisch“ ein wenig eingeschränkt ist, waren wir alle heilfroh, dass Saskia und ihr Papa auch noch die Nachmittagsrunde mit uns unternommen haben!  
     
 
     
Und weil es im Laufe des Nachmittags auch noch ein wenig anfing zu schneien, war Papi natürlich ganz besonders erleichtert. Wir wollen ja nicht, dass er wohlmöglich stürzt und sich den Steiß bricht!  
     
 
     
Aber jetzt muss ich langsam mal aufstehen und mich informieren, was die Ministerpräsidenten gestern beschlossen haben. Als Prinzessin eines Hundesportvereins muss ich schließlich auf dem Laufenden sein!  
     
 
     
Nicht, dass wir am kommenden Samstag bereits wieder mit dem Training beginnen dürfen und nichts ist vorbereitet! Ich fürchte nur, bei den aktuellen Zahlen ist das eher unwahrscheinlich!

Deine Lisa

 
     
 
     
05.01.2021    
     
Liebes Tagebuch,

endlich hat der Alltag uns wieder. Saskia ist wieder bei uns und natürlich führte unser Weg gestern erstmal zu einem umfangreichen Einkaufsbummel! Über die Feiertage haben unsere Papis ja praktisch alles kahlgefressen!

 
     
 
     
Peggy und mich stellte das wieder mal auf eine harte Geduldsprobe, aber es nützt ja nichts. Ohne uns geht es nicht, denn einer muss die ganzen Ausgaben schließlich im Auge behalten!  
     
 
     
Uns fiel nämlich auf, dass wohl ziemlich viele Leute über die Feiertage viel zu viel Geld ausgegeben haben und jetzt betteln müssen, um wieder auf einen grünen Zweig zu kommen.  
     
 
     
Nachdem es dann keinen Laden im Ort mehr gab, den wir nicht aufgesucht hatten, mussten wir auch noch zu unserer Tierärztin. Papa Micha musste am Wochenende unserem Pepe das Insulin bereits mit dem Gartenschlauch einflößen, weil wir keine Spritzen mehr hatten.  
     
 
     
Und weil wir praktisch den ganzen Tag unterwegs waren, war Kai-Uwe langsam gnaddelig, weil er auf sein Abendessen warten musste. Bei dem Thema versteht er keinen Spaß.  
     
 
     
Dafür hatte uns Saskia dann aber einen Nudelauflauf zubereitet, der uns allen das Wasser im Munde zusammenlaufen ließ. Das Rezept hat sie übrigens von mir.  
     
 
     
Heute werden wir mal mit umgekehrten Vorzeichen arbeiten. Nicht wir passen auf Saskia auf, sondern sie auf uns. Papi hat nämlich einen dringenden Termin. Wird schon schiefgehen!

Deine Lisa

 
     
 
   
 
ältere Einträge zzt. nicht verfügbar
   

Datenschutz