Prinzessin des Vereins und zertifizierter Begleithund
   
(c) by Wolfgang Goltz  
   
   
13.12.2018    
     
Liebes Tagebuch,

besonders in diesen Tagen hört man überall die Geschichten vom Weihnachtsmann und seinen fleißigen Wichteln. Wir haben in diesem Jahr sogar unseren persönlichen Weihnachtswichtel und der heißt Saskia!

 
     
 
     
Gestern war bei uns Holland in Not, denn unser Senior Arco hat sich inzwischen daran gewöhnt, seine täglichen Kuscheleinheiten von Kai-Uwe zu bekommen. Doch Kai-Uwe hatte gestern einen Auswärtstermin und stand nicht zur Verfügung.  
     
 
     
Doch Abhilfe war bereits unterwegs! Sofort eilte unser guter Weihnachtswichtel zu uns und kümmerte sich um seinen vierbeinigen Freund. Arco war begeistert (Peggy übrigens auch).  
     
 
     
Doch damit nicht genug! Weil unsere Freundin Saskia sowieso gerade bei uns war, hat sie uns dann spontan auch bei unserem Spaziergang am Nachmittag begleitet.  
     
 
     
Aber damit waren die guten Taten unseres persönlichen Weihnachtswichtels längst noch nicht zu Ende! Sogar das Essen für unsere Papis hat Saskia anschließend noch gekocht!  
     
 
     
Nach so viel Fleiß war es nur logisch, dass Arco unserer jungen Freundin dann noch bei ihren Hausaufgaben geholfen hat. Ob Vorsagen allerdings die richtige Hilfe ist, bezweifle ich!  
     
 
     
Wir haben uns jetzt überlegt, eigentlich kann Saskia künftig ganz bei uns wohnen, so oft, wie sie in letzter Zeit bei uns ist und ihr Papa kann sie ja ab und zu besuchen kommen. Ich bin gespannt, was unser kleiner Wichtel dazu sagt.

Deine Lisa

 
     

 
     
12.12.2018    
     
Liebes Tagebuch,

es ist erst ein paar Wochen her, da haben unsere beiden Platzwarte auf unserem Hundeplatz einen großen Stein ausgebuddelt. Für diesen Stein hatten Papi und ich eine ganz besondere Verwendung!

 
     
 
     
Gestern nun konnten wir diesen Stein vom Steinmetz wieder abholen und Papi und ich waren schon mächtig gespannt. Wir waren so froh, dass der gute Mann sein Werk noch vor Weihnachten fertigstellen konnte.  
     
 
     
Papi und ich hatten Tränen in den Augen, als der Stein nun endlich seinen Standort gefunden hatte. Das war nicht ganz einfach, denn während sich Onkel Jens das Teil alleine unter den Arm geklemmt hatte, brauchte der diätgeschwächte Papa Micha 3 Helfer. Aber es hat sich gelohnt!  
     
 
     
Und nun sag selber, sieht das nicht toll aus? Es ist wirklich schön, dass Papis Wünsche mit der Gartenlaterne und dem neuen Stein noch rechtzeitig zum Fest fertig geworden sind.  
     
 
     
Über die Kreativität anderer Leute zu Weihnachten kann man allerdings geteilter Meinung sein. Die Weihnachtskekse von unserem Onkel Tobias sind zumindest gewöhnungsbedürftig!  
     
 
     
Ein anderes Beispiel ist unsere Nachbarin Tante Iris von gegenüber. Sie ist im Moment arbeitsmäßig so sehr im Stress, dass sie bei ihrem Weihnachtsbaum einfach improvisieren musste!  
     
 
     
Und wer jetzt glaubt, Papi ist mit seinen Ideen, wie er unser Anwesen verschönern kann, am Ende, der täuscht sich bestimmt. Ich bin sicher, im neuen Jahr fallen Papi noch jede Menge Dinge ein. Ein zweites Carport ist bereits im Gespräch. Ich halte dich natürlich auf dem Laufenden.

Deine Lisa

 
     

 
     
11.12.2018    
     
Liebes Tagebuch,

Peggy drängelte bei unserem Morgenspaziergang gestern. Sie wollte wieder nach Hause, denn die Regenpause, die wir gerade erwischt hatten, schien nicht lange anzuhalten.

 
     
 
     
Und Peggy hatte tatsächlich den richtigen Riecher, denn kaum waren wir einigermaßen trockenen Fußes wieder zuhause angekommen, da begann es für den Rest des Tages, wie aus Eimern zu schütten!  
     
 
     
Ich war nur froh, dass Papi nicht noch los zum Einkaufen musste, denn er hatte sich beim Brunch am Sonntag wieder mal so die Wampe vollgeschlagen, davon leben andere Leute den ganzen Monat! Lebensmittel mussten wir deshalb keine holen!  
     
 
     
Selbst unsere beiden Stubentiger sahen sich fassungslos das Wetter durch das Fenster an und verspürten ausnahmsweise keinerlei Drang nach draußen und das kommt wahrlich nicht sehr häufig vor!  
     
 
     
Und wenn sich sogar unser Geier in seinen Käfig zurückzieht und die Türen über sich zu macht, damit es nicht hereinregnet, dann kann man davon ausgehen, dass draußen wirklich Mistwetter herrscht!  
     
 
     
Papi bot uns dann 2 Alternativen an, wie wir den Tag verbringen könnten: entweder das ganze Haus putzen, oder uns bei einem klitzekleinen Schläfchen vom ziemlich anstrengenden Wochenende erholen.  
     
 
     
Du wirst dir vermutlich denken können, für welchen von Papis Vorschlägen wir uns spontan entschieden haben und dass dann aus einem halben Stündchen ein halber Tag wurde, dafür konnten wir nun wirklich nichts! Da war einzig das Wetter schuld!  
     
 
     
Als Papa Micha von der Arbeit kam, waren wir zum Glück gerade alle wieder wach und konnten schnell noch einen furchtbar fleißigen Eindruck erwecken. Du weißt ja, sonst hätte es bestimmt wieder Mecker vom Meister gegeben!

Deine Lisa

 
     

 
     
10.12.2018    
     
Liebes Tagebuch,

gestern Abend waren wir alle ziemlich groggy, denn das Wochenende war wieder mal anstrengender, als erwartet. Da war ja nicht nur das Adventstraining am Samstag auf dem Hundeplatz und der Besuch über Nacht von Saskia.

 
     
 
     
Arco hatte gestern Vormittag ja auch noch die Weihnachtsaufführung mit seinen Kumpels. Die Aufführung war natürlich wieder ein großer Erfolg. Zum Glück hat Arco den Josef gespielt, da musste er nicht viel Text lernen.  
     
 
     
Außerdem waren unsere Papis gestern noch zum traditionellen Advents-Brunch mit meiner Ex-Schwiegermutter Carola und Tante Janina verabredet. Das machen die 4 ja nun bereits seit vielen Jahren vor Weihnachten.  
     
 
     
Ex-Schwiegermutti hatte sich auch wirklich wieder hübsch gemacht! Ihre lila Bluse gefällt mir von Jahr zu Jahr besser! Aber auch Papa Micha sah toll aus. Er hatte extra die äußerst angesagte Trend-Frisur „Stadtparkpenner“ in seinen Fiffi geföhnt!  
     
 
     
Tante Janina hatte sogar ihren nagelneuen Welpen dabei. Sie hat die kleine Ella Endlich (so soll die junge Dame heißen) erst seit Samstag und mochte sie noch nicht alleine zuhause lassen und die Lütte fühlte sich offenbar sehr wohl, so am wogenden Busen der Natur!  
     
 
     
Hätte Papi das geahnt, dann hätte er mich natürlich auch mitgenommen! Dann hätte ich der kleinen Maus gleich ein paar Tischmanieren beibringen können! Ich habe da schließlich reichlich Erfahrungen!  
     
 
     
Aber du kennst ja Papa Micha! Ewig sein Genörgel „der Hund bleibt hier“ und „Hunde dürfen da nicht mit rein“! Ich schwöre dir, das war das letzte Mal, dass wir auf ihn gehört haben!

Deine Lisa

 
     

 
     
09.12.2018    
     
Liebes Tagebuch,

besonders in der Vorweihnachtszeit heißt es für eine Prinzessin repräsentieren, repräsentieren, repräsentieren und deshalb hatte ich mich für unser Adventstraining gestern auf dem Hundeplatz auch besonders hübsch gemacht.

 
     
 
     
Aber auch meine junge Freundin Saskia, die mich gestern bei meinen wichtigen Aufgaben tatkräftig unterstützt hat, hatte sich mächtig in Schale geworfen, mit toller Mütze und nagelneuer Brille!  
     
 
     
Aus aktuellem Anlass wurden wir von einigen besorgten Vereinsmitgliedern gefragt, ob unsere 1. Vorsitzende jetzt auch durch eine Nachfolgerin abgelöst wird, aber das ist natürlich nicht der Fall! Es fiel sogar mehrfach der Name Gaby Lange-Knarrenbauer, aber das ist zum Glück alles blühender Unsinn!  
     
 
     
Und dass Tante Beate noch lange nicht ans Aufhören denkt, dass machte sie dann auch sehr deutlich, als sie forschen Schrittes unseren Hundeplatz betrat, um das lustige Adventstraining zu beginnen!  
     
 
     
Zuvor hatte ich die Anwesenden mit Unterstützung meiner jungen Assistentin herzlich begrüßt und während meiner 2 1/2stündigen Rede musste sich das eine oder andere Vereinsmitglied wieder mal Tränen der Rührung aus den Augen wischen.  
     
 
     
Beim anschließenden weihnachtlichen Staffellauf und beim gemeinsamen Adventskaffee stand für alle Beteiligten dann der Spaß an erster Stelle und ich hatte den Eindruck, es hat allen sehr gut gefallen.  
     
 
     
Eine wunderschöne amtierende Vereinsprinzessin und eine 1. Vorsitzende, bei der absolut noch keine Ermüdungserscheinungen vom Regieren zu merken sind … da musste dieser Tag doch wieder ein Erfolg bei uns werden, meinst du nicht auch?

Deine Lisa

 
     

 
     
08.12.2018    
     
Liebes Tagebuch,

es geschieht zwar nicht jeden Tag, denn oft verpassen wir uns, aber wenn wir morgens beim Rundgang Tante Gisela mit ihrer kleinen Charly treffen, dann fängt der Tag irgendwie immer gut an!

 
     
 
     
Gestern hatten wir nur leider wenig Zeit, denn Arco hatte seinen Termin bei unserer Tierärztin. Dabei hatte der Dösbaddel mal wieder seine Brille vergessen und Frau Doktor zunächst gar nicht erkannt.  
     
 
     
Dafür durfte Arco sich dann aber seine Spritze aussuchen. In der einen war die normale Dosis und in der zweiten Spritze die dreifache Dröhnung. Angesichts von Peggys Läufigkeit hat sich Arco natürlich für Spritze Nr. 2 entschieden.  
     
 
     
Doch dann wurde der Tag noch rabenschwarz für Papa Micha! Kaum waren wir zurück, da stand nämlich Tante Annemie in der Tür. Sie war völlig verzweifelt, denn bei ihr waren Telefon und Internet ausgefallen.  
     
 
     
Doch kaum hatte Tante Annemie uns das berichtet, da fing auch unser Internet an zu spinnen. Abends konnte man lesen, dass es in ganz Deutschland Störungen gab.  
     
 
     
Du kennst ja Papa Micha! Hungersnot, Überschwemmung oder Kopfläuse, das alles kann ihn nicht aus der Ruhe bringen, aber wenn das Internet ausfällt, dann ist absolute Panik angesagt!  
     
 
     
Abends war dann aber wieder alles in Ordnung und wir konnten im letzten Moment doch noch darauf verzichten, den Nervenarzt zu rufen. Ohne die moderne Technik läuft nix mehr heutzutage. Es ist ein Kreuz!

Deine Lisa

 
     

 
     
07.12.2018    
     
Liebes Tagebuch,

rechtzeitig zum Nikolaus hatten wir natürlich alle unsere Schuhe bereit gestellt. Sogar Arco konnte sich für ein paar Stunden von seinen alten Schlappen trennen. Doch die Enttäuschung war groß: es gab mal wieder keine Schokolade!

 
     
 
     
Trotzdem haben sich unsere Papis dann noch einmal auf den Weg nach Soltau zu dem Aldi-Sonderposten-Verkauf gemacht und es schien tatsächlich so, als wäre es bei weitem nicht so voll dort, wie in der Woche zuvor.  
     
 
     
Lag es nun daran, dass das Interesse der Leute nachgelassen hat, oder lag es daran, dass Papa Micha wieder sein Moschus-Deo genommen hatte, bei dem im Sommer immer die Fliegen von der Wand fallen. Es war jedenfalls kein großes Gedrängel dort.  
     
 
     
Immerhin haben die Zwei dann noch ein paar schöne Klamotten zu wirklichen Schnäppchenpreisen bekommen und weil Papa Micha inzwischen stark Amazon-geschädigt ist war er ganz erstaunt, dass er das Zeug gleich mitnehmen konnte und es nicht per Post zugestellt wird.  
     
 
     
Nach diesem anstrengenden Vormittag waren Papi und Peggy am Ende ihrer Kräfte und brauchten einen ausgedehnten Mittagsschlaf. Arco und ich haben uns den Beiden gleich angeschlossen.  
     
 
     
Als wir wieder wach wurden, war Papa Micha leider nicht mehr ansprechbar, denn der hatte in der Zwischenzeit eine Entdeckung im Internet gemacht und war für den Rest des Tages nicht mehr vom Rechner wegzubekommen.  
     
 
     
Das war unser Nikolaustag! Aber jetzt müssen wir uns beeilen, denn Arco hat gleich Termin bei unserer Tierärztin, um seine obligatorische Anabolika-Spritze abzuholen. Wenn das so weiter geht, dann sieht er bald aus wie Arnold Schwarzenegger auf 4 Pfoten!

Deine Lisa

 
     

 
     
06.12.2018    
     
Liebes Tagebuch,

gestern war ein ruhiger Tag bei uns und deshalb konnte ich mich endlich um die erste Weihnachtspost kümmern. Meine Freundin Olga vom Bauernhof zwei Straßen weiter hat mir geschrieben und ich glaube, sie und ihre Kolleginnen scheinen sich nicht so richtig auf das Fest zu freuen.

 
     
 
     
Peinlich, aber ich dachte, die Besitzerin einer Waschstraße, die zum Feierabend die Bürsten kontrolliert, hätte mir auch geschrieben, als Fan der Prinzessin. Erst ein Blick auf den Absender sagte mir, das ist meine Freundin Melania Trump, die im Weißen Haus die Tannenbäume inspiziert.  
     
 
     
Papi hat gestern den ganzen Tag im Internet gesucht. Er möchte unbedingt für uns Hunde zum Fest einen Weihnachtsmann engagieren. Ich finde, aus dem Alter sind wir doch nun wirklich raus, aber Papi war nicht davon abzubringen!  
     
 
     
Kaum hatte Papi gefunden, was er gesucht hatte, wollte Kai-Uwe an den Rechner. Er hat sich dann irgendeine Anleitung für Katzen und Weihnachtsbäume heruntergeladen. Das werde ich mir diese Tage wohl noch mal genauer ansehen müssen!  
     
 
     
Als ich endlich dran war, blieb leider kaum noch Zeit, denn wir wollten zu unserem Nachmittagsspaziergang aufbrechen. Einen tollen Schlips, der perfekt die lässige Eleganz von Papi unterstreicht, habe ich aber trotzdem noch gefunden.  
     
 
     
Beim Rundgang haben wir uns dann allerdings nicht lange aufgehalten, denn irgendwie war es ziemlich nasskalt gestern und das ist weder für die Knochen von unserem alten Arco, noch für meine Frisur besonders förderlich!  
     
 
     
Heute will Papa Micha unbedingt zu diesem Aldi-Sonderposten-Verkauf nach Soltau. Er war ja letzte Woche nicht mit und ich bin gespannt, ob Papi sich das noch einmal antut und ihn begleitet. Ich werde natürlich berichten!

Deine Lisa

 
     

 
     
05.12.2018    
     
Liebes Tagebuch,

bevor sie an den Adventssamstagen totgetreten werden, haben unsere Papis bereits gestern den ersten Teil ihres vorweihnachtlichen Einkaufsmarathons gestartet. Papa Micha hat ja Urlaub.

 
     
 
     
Dabei konnte Papi auch gleich noch ein paar Kleinigkeiten für Papa Micha zu Weihnachten besorgen, die dieser schon lange haben möchte, aber sich immer nicht zu wünschen getraut hat.  
     
 
     
Damit das eigentliche Geschenk aber eine Überraschung bleibt, hat Papi das lieber im Internet bestellt: einen Esstisch, der Papa Micha ganz entscheidend bei seiner permanenten Diät unterstützen soll.  
     
 
     
Peggy durfte wieder mit unseren beiden Pappenheimern mitfahren, damit Arco hier zuhause ein wenig zur Ruhe kommt und gestern sind wieder einige Kilometer zusammen gekommen, bis unsere Papis wieder hier waren.  
     
 
     
Eigentlich sollte unser Hundesitter Onkel Marco Papa Micha gestern dabei helfen, unseren alten Fernseher (der steht noch draußen im Schuppen) nach oben ins Schlafzimmer zu tragen. Wir haben ihn dann aber lieber doch nicht gefragt, denn Onkel Marco hat auch gerade Urlaub und scheint schon einige Male in seiner wohlverdienten Freizeit gestört worden zu sein!  
     
 
     
Das läuft ja auch nicht weg und stattdessen hat Papa Micha dann noch unseren Fahnenmast mit der neu gekauften Lichterkette illuminiert. Dabei stellte sich dann allerdings heraus, dass die alte Beleuchtung keineswegs defekt war, der Stecker war bloß nicht eingesteckt.  
     
 
     
Das kann ja mal passieren und es wird sicher nicht das letzte Teil sein, welches wir mal wieder doppelt und dreifach kaufen. Kann mir eigentlich jemand sagen, wo wir die Kugeln für den Christbaum hingetan haben? Ich liebe den Advent!

Deine Lisa

 
     

 
     
04.12.2018    
     
Liebes Tagebuch,

Papa Micha hat (schon wieder) 1 Woche Urlaub und wie könnte es anders sein, gleich morgens ging es gestern zum Baumarkt. Peggy durfte mit, damit Arco einen Augenblick Ruhe hat. Natürlich musste Peggy auf der Ladefläche mitfahren, wie es sich für einen nichtadeligen Hund gehört!

 
     
 
     
Statt uns jedoch, wie sonst üblich, unseres Mittagsschlafes zu berauben, war Papa Micha wirklich fleißig und brachte endlich den Rest unserer Adventsdeko draußen an.  
     
 
     
Und das hat er wirklich wieder ganz toll gemacht! Als Tante Gisela nachmittags bei ihrem Rundgang bei uns vorbei kam, da traute ihre kleine Charly ihren Augen kaum!  
     
 
     
Die sparsamen Zeiten für unsere hinreißenden Nachbarinnen von gegenüber sind allerdings wieder vorbei. Unsere Papis haben morgens im Baumarkt weniger helle Lampen für die neue Gartenlaterne gekauft und die beiden Damen müssen jetzt wieder selber Licht in ihren Wohnzimmern einschalten.  
     
 
     
Und weil wir Glühbirnen im Bernsteinton gekauft haben, erstrahlt die Villa Lisa jetzt wieder einheitlich in einem traumhaften Licht. Ich bin schon den ganzen Tag dabei, einen passenden Eintrittspreis für die zahlreichen interessierten Touristen zu kalkulieren!  
     
 
     
Weil wir aber auch Führungen im Haus anbieten habe ich Papi gebeten, vorsichtshalber den „Jesus beim Bungee jumping“ abzunehmen, den er neulich auf dem Flohmarkt erstanden hat. Wir wollen ja nicht die Gefühle unserer Besucher verletzen!  
     
 
     
Gleich steht Papa Micha auf und startet in seinen zweiten Urlaubstag. Ich bin gespannt, ob er heute wieder so fleißig ist. Meistens halten diese Anfälle nämlich nicht sehr lange an bei ihm!

Deine Lisa

 
     

 
     
03.12.2018    
     
Liebes Tagebuch,

während Papa Micha bei dem Sauwetter wieder Angst hatte, sein Fiffi könnte nass werden und einlaufen, hat Papi zusammen mit Tante Gisela und uns Mädels tapfer einen morgendlichen Rundgang gemacht. Der arme Arco musste wieder heimlich in unsere Blumenvase pieschern.

 
     
 
     
Dafür wurden wir dann gleich nach unserem Spaziergang mit einem Leckerli aus unserem Adventskalender belohnt. Da hatte Arco zum Glück auch schon wieder vergessen, dass er nicht mit los durfte.  
     
 
     
Das wird jetzt übrigens wieder jeden Morgen eine ganz besondere Prozedur. Wir müssen nämlich warten, bis Kai-Uwe pennt, denn für unsere Katzen haben wir natürlich keinen Adventskalender. Vor Weihnachten gibt man eh schon immer genug Geld aus!  
     
 
     
Das befreundete Ehepaar unserer Papis konnte dann aber leider doch nicht zum Adventskaffee zu uns kommen. Die mussten kurzfristig absagen, weil sie ein kleines Problem beim Starten ihres Autos hatten.  
     
 
     
Weil Papi aber bereits mehrere Zentner Kuchen eingekauft hatte, lud er kurzerhand Tante Annemie ein und die hatte auch tatsächlich nichts Besseres vor und kam spontan mit ihrem Bommel vorbei.  
     
 
     
Nach dem Kaffee haben wir dann noch ein lustiges Spiel gespielt. Papa Micha hat Tante Annemie ein altes Klassenfoto gezeigt und sie musste raten, welche der abgebildeten Personen er ist.  
     
 
     
Und weil Tante Annemie seinen dösigen Gesichtsausdruck sofort erkannt hatte, hatten wir dann sogar noch genügend Zeit für einen kleinen Spaziergang am Nachmittag.  
     
 
     
Trotz der Panne mit dem Auto von unseren Freunden hatten wir einen wirklich schönen 1. Advent. Ohne den Besuch von Tante Annemie wäre der allerdings nur halb so schön gewesen. Es geht eben nichts über eine nette Nachbarschaft. Aber ich glaube, das sagte ich schon mal.

Deine Lisa

 
     

 
     
02.12.2018    
     
Liebes Tagebuch,

auf dem Hundeplatz hatten wir gestern wieder sehr viel Spaß. Besonders für unsere betagten Vereinsmitglieder ist das Training aber natürlich auch immer ziemlich anstrengend.

 
     
 
     
Ziemlich angestrengt hat sich während unserer Abwesenheit auch Papa Micha. Der hat nämlich das Weihnachtsgeschenk für Papi aufgebaut. Du hast es sicher erraten, es handelt sich um eine Gartenlaterne.  
     
 
     
Und damit konnte leider nicht bis Weihnachten gewartet werden, denn um die Standfestigkeit zu gewährleisten, musste der Fuß einbetoniert werden und das geht natürlich nicht bei gefrorenem Boden.  
     
 
     
Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Papi hatte vor Begeisterung Tränen in den Augen! Jetzt werden garantiert noch mehr Busse mit Touristen bei uns halten!  
     
 
     
Trotz des Trainings auf dem Hundeplatz bin ich aber auch mit meinen Weihnachtsgeschenken ein Stück weiter gekommen. Sogar unser Papagei Rocko hat mir nämlich endlich gesagt, was er sich wünscht.  
     
 
     
Unser Senior ist immer sehr bescheiden und wünscht sich Gesundheit und noch viele gemeinsame Jahre mit uns. Aber gestern hat auch er einen Wunsch geäußert. Allerdings wünscht er sich nicht eine einzelne Packung, sondern gleich ein Jahres-Abo. Typisch Arco!  
     
 
     
Heute ist nun bereits der erste Advent und wir bekommen natürlich Besuch. Liebe alte Freunde von Papi geben sich die Ehre und ich werde natürlich berichten!

Deine Lisa

 
     

 
     
   
 
ältere Einträge  
   

Datenschutz